Di, 21. November 2017

Amanda halb nackt

02.05.2013 12:07

Ex-Teeniestar Bynes twittert Oben-ohne-Bilder

Was macht man, wenn man mit 27 Jahren schon "Schauspielerin in Rente" ist, damit einem nicht fad wird? Ganz einfach: Man twittert! Ex-Teeniestar Amanda Bynes hat das Zwitschern auf dem Kurznachrichtendienst mittlerweile zu ihrer Hauptbeschäftigung gemacht. Ihr jüngstes Posting zeigt sie allerdings sehr freizügig. Nur mit einer zerrissenen Strumpfhose bekleidet posiert sie vor dem Spiegel.

Kaum ein Tag, an dem Amanda Bynes der Welt nicht etwas Lebenswichtiges mitzuteilen hat. Meistens twittert die 27-Jährige, die sich selbst als "Schauspielerin in Rente" bezeichnet, auch gleich Fotos dazu. Nachdem ihre Haare beziehungsweise ihre Perücken zuletzt das auserwählte Thema ihrer Fotos waren, hat sie nun offenkundig ein neues Lieblingsmotiv gefunden: sich selbst – mit sehr wenig Kleidung.

Zuletzt zwangsbeglückte Amanda ihre über 800.000 Follower mit einem Foto, auf dem sie nur eine Strumpfhose und einen schwarzen Spitzen-BH trug. Kurz darauf ließ die 27-Jährige auch noch den BH fallen und posierte oben ohne, ihren rechten Arm vor dem Dekolleté. Auf den neuesten Bildern ist sie nun nur mit einer zerrissenen Strumpfhose bekleidet zu sehen.

"Ich muss es auf 45 Kilogramm schaffen!"
Die Bildunterschrift zu jenem Foto, auf dem sie ihre Brüste nur mit ihrem rechten Arm bedeckt, lautet wenig subtil: "Rawr." Zum zweiten Foto, auf dem sie auf dem Waschbecken sitzt und ihre Haare ihre Brüste verdecken, schrieb sie: "Lange Haare sind mir egal." Amandas jüngste Tweets sind zwar nicht unbedingt tiefgründig, aber immerhin nicht so verstörend wie jene davor. Ihr BH-Foto begleitete der Post: "Kurz davor Make-up aufzutragen. Ich wiege 61 Kilogramm, ich habe zugenommen. Ich muss es auf 45 Kilogramm schaffen!"

Wie US-Medien berichten, soll die ehemalige Teenie-Darstellerin vor einigen Monaten vollen Zugriff auf ihr Vermögen erlangt haben. Seitdem soll sie es mit vollen Händen ausgeben. "Während Amandas Jugend haben ihre Eltern und Anwälte ihr Geld verwaltet und angelegt, damit sie es hat, wenn sie älter ist. Amanda hat eine Menge Geld mit Serien und Filmen verdient, aber sie hat wie ein ganz normales Mädchen gelebt, als sie jung war. Vor ein paar Monaten hat sie aber vollen Zugriff auf ihr Geld verlangt, damit sie es ausgeben kann, statt es weiter zu sparen", sagte ein Insider "RadarOnline". Laut Experten soll sich ihr Vermögen auf fünf bis sechs Millionen Dollar belaufen – zumindest noch.

Alkohol am Steuer und rasierter Kopf
Amanda könnte bei schrägen Aktionen schon längst in Konkurrenz zu Britney Spears und Lindsay Lohan treten. Neben einem rasierten Kopf – den sie natürlich auch via Twitter präsentierte – hatte die Schauspielerin zuletzt im April 2012 für Negativschlagzeilen gesorgt. Damals war Bynes wegen Alkohol am Steuer festgenommen worden. Im September 2012 wurde ihr der Führerschein entzogen, nachdem sie drei Unfälle verursacht und Fahrerflucht begangen hatte. Eine kurz darauf erhobene Anklage wurde allerdings fallen gelassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden