Di, 21. November 2017

„Privater Besuch“

07.01.2013 08:28

Eric Schmidt mit Ex-Gouverneur nach Nordkorea gereist

Trotz Bedenken der US-Regierung ist Google-Verwaltungsratschef Eric Schmidt zusammen mit dem früheren Gouverneur Bill Richardson wie geplant zu einem Besuch ins kommunistische Nordkorea gereist. Es handle sich um einen privaten Besuch, dessen Schwerpunkt auf der Einschätzung der humanitären Lage in dem abgeschotteten Land liege, sagte Richardson CNN. Das US-Außenministerium hatte die Reisepläne zuvor als "derzeit nicht besonders hilfreich" kritisiert.

Richardson, ehemaliger Gouverneur von New Mexico und früherer Botschafter der USA bei der UNO, verwies auf die "stark angespannte" Situation in Nordkorea, insbesondere nach dem erfolgreichen Start einer Langstreckenrakete im Dezember, für den die Führung in Pjöngjang international erneut heftig kritisiert worden war.

Nichtsdestotrotz "gibt es vielleicht eine Möglichkeit zum Dialog", sagte Richardson auch mit Blick auf den neuen nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un, der sich jüngst für eine Annäherung mit Südkorea ausgesprochen hatte. "Möglicherweise braucht es im Umgang mit Nordkorea einen neuen Anlauf."

US-Medienberichten zufolge wollen sich Richardson und Schmidt in Nordkorea auch für die Freilassung eines US-Bürgers einsetzen (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden