Di, 21. November 2017

Blackberry

05.06.2012 10:39

Aktie im freien Fall: RIM rutscht immer tiefer in die Krise

Der Blackberry-Hersteller Research in Motion rutscht immer tiefer in die Krise. Der Aktienkurs des kanadischen Unternehmens fiel am Montag an der Börse von Toronto um mehr als sechs Prozent und landete nur knapp über der Schwelle von zehn Dollar - bei 10,03 Dollar (8,06 Euro).

An der US-Technologiebörse Nasdaq notierte die RIM-Aktie zum Börsenschluss bei 9,66 Dollar und damit rund 5,8 Prozent niedriger als am Freitag. Damit setzte sich der seit Tagen andauernde Verfall des Kurses weiter fort. Seit einer Verlustwarnung des Unternehmens Ende Mai rutschte er um fast 15 Prozent ab. Mittlerweile hat die Aktie den niedrigsten Wert seit 2003 erreicht.

RIM tut sich schwer gegen die Konkurrenz von Apple und Google. Das Unternehmen, das seit Ende Jänner vom früheren Siemens-Manager Thorsten Heins geleitet wird, will bis Ende 2013 eine Milliarde Dollar sparen und eine "bedeutende" Anzahl Stellen streichen. RIM lässt zudem von Unternehmensberatern seine "strategischen Optionen" ausloten - für Beobachter der Beginn eines Prozesses, an dem am Ende der Verkauf stehen dürfte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden