Mo, 11. Dezember 2017

Suche nach "2. Erde"

05.04.2012 15:33

NASA verlängert Mission der Sonde "Kepler" bis 2016

Das Weltraumteleskop "Kepler" kann seine Suche nach einer "zweiten Erde" noch mindestens vier Jahre fortsetzen. Wie die US-Weltraumbehörde NASA am Donnerstag auf ihrer Website mitgeteilt hat, ist die Mission der Sonde bis September 2016 verlängert worden.

Begründet wurde die Entscheidung mit der Erfolgsgeschichte des seit März 2009 in der Erdumlaufbahn kreisenden Weltraum-Observatoriums, das unter anderem nach erdähnlichen Planeten sucht. "Es gab einen kontinuierlichen Fluss neuer Funde", heißt es in einer aktuellen NASA-Bewertung, die als Grundlage für die Verlängerung diente.

Es sei derzeit keine andere Mission in Planung, die eine größere Präzision bei der Planetenerkundung liefern könne, sagte der Projektverantwortliche Roger Hunter. "Kepler" habe Erkenntnisse über die sogenannten Exoplaneten und andere astronomische Zusammenhänge revolutioniert. "Diese verlängerte Mission gibt 'Kepler' eine einzigartige Möglichkeit, unser Verständnis vm Sternensystem und unserem Platz darin neu zu schreiben", sagte Hunter.

Teleskop beobachtet 150.000 Sterne
"Kepler" beobachtet mehr als 150.000 Sterne mithilfe einer Digitalkamera mit 95 Megapixeln. Durch das Entdecken von Helligkeitsschwankungen hat das Teleskop bereits mehr als 2.300 mögliche Kandidaten für Exoplaneten ausgeforscht, die allerdings großteils noch bestätigt werden müssen. 48 der Exoplaneten befinden sich in bewohnbaren Zonen.

Das Teleskop ist nach dem deutschen Astronom Johannes Kepler benannt, der vor 400 Jahren die Bewegungsgesetze der Planeten entdeckte. Das zunächst auf drei Jahre angelegte Unternehmen sollte nach NASA-Angaben ursprünglich mehr als 550 Millionen Dollar (umgerechnet 421 Mio. Euro) kosten. Die Verlängerung schlägt den Informationen zufolge insgesamt mit rund 70 Millionen Dollar (knapp 54 Mio. Euro) zusätzlich zu Buche.

Bereits über 750 Exoplaneten entdeckt

Seit der Entdeckung der ersten Planeten bei einem anderen Stern vor rund 20 Jahren haben Astronomen bereits über 750 Exoplaneten gefunden. Einige davon befinden sich in Sonnensystemen mit mindestens zwei Planeten. Mehr als 80 solcher Systeme wurden bislang aufgespürt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden