So, 17. Dezember 2017

Weiß statt Grün

05.12.2011 09:25

Tipps für einen schneesicheren Winterurlaub

Die Skisaison beginnt. Und auch wenn die Schneelage mancherorts noch zu wünschen lässt, so kann man sich dennoch munter an die Planung des Winterurlaubs machen. Sollte man auch. Denn nur wer rechtzeitig bucht, kann sich für die Hauptsaison ein Quartier sichern. Aber was, wenn es keinen Schnee gibt? Worauf du achten solltest, damit du deinen Winterurlaub tatsächlich schneesicher verbringen kannst, erfährst du hier.

Naturschnee am Gletscher
Eine Möglichkeit, bei der du gar nicht lange nachdenken musst, ob die Schneelage passen wird, ist der Skiurlaub auf einem der österreichischen Gletscher. Diese haben bereits im Oktober die Saison eröffnet und sind aufgrund der Höhenlage vom Schneemangel so gut wie gar nicht betroffen. Vorteil: Gletscherskigebiete sind meist sehr familienfreundlich, da sie viele breite, flachere Hänge anbieten, aber auch sportlich anspruchsvolle Varianten. Meist ist der Zustrom zu den Gletscherskigebieten sehr stark, du solltest daher bald buchen.

Kunstschneepisten
Wer auch mit Kunstschnee leben kann, der sollte sich Skigebiete suchen, die eine ausreichende Höhenlage haben, da sie durch die kälteren Temperaturen in der Höhe beschneit werden können. Als Faustregel gilt hier: Je weiter im Westen und je größer das Skigebiet, desto schneesicherer in puncto Kunstschnee.

Faktor Zeit
Wenn du deinen Skiurlaub ab Mitte Jänner einplanst, solltest du auf der sicheren Seite sein. Denn vor oder zu Weihnachten kann es durchaus passieren, dass noch kein Schnee eingetroffen ist. Erfahrungsgemäß bringt jedoch der Jänner meistens ausreichend Schnee, damit die meisten Skigebiete aufsperren können.

Spontan sein
Willst du dich nicht darauf einlassen, eine Woche in einem Skigebiet zu buchen, bei dem die Schneelage dann womöglich nicht passt, dann bleibt dir noch immer die Option, spontan Tagesausflüge in verschiedene Skigebiete zu einem Winterurlaub zu kombinieren. Suche dir einen Stützpunkt, bei dem du verschiedene Skigebiete in Reichweite von maximal 30 bis 45 Minuten Fahrt erreichen kannst. Das ist vor allem im Westen Österreichs kein Problem. Viel länger sollte die tägliche Fahrtstrecke nicht sein, da du sonst bei plötzlich auftretendem Schlechtwetter auf mangelhaft geräumten Strecken eine halbe Ewigkeit unterwegs bist. Der Vorteil: Abwechslung!

Alternativen
Willst du trotzdem schon jetzt und in einem Nicht-Gletscher-Skigebiet buchen, dann achte darauf, eine Region auszuwählen, die dir auch sonst einiges zu bieten hat: Thermen, Kultur, Shopping etc. Denn wenn du wirklich im Grünen sitzt, solltest du den Urlaub zumindest sinnvoll zur Entspannung nutzen können.

Einen guten Überblick über Österreichs Skigebiete und die aktuelle Schneelage bietet dir übrigens Bergfex.at – den Link findest du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden