So, 18. Februar 2018

Von Blitz getroffen

03.08.2011 21:07

Italiener stirbt beim Verstreuen der Asche des Bruders

Mit gleich zwei schweren Schicksalsschlägen innerhalb weniger Monate hat eine Familie in Italien zu kämpfen. Zuerst kommt Matteo Dean in Mexiko bei einem Autounfall tragisch ums Leben. Sein Bruder Federico beschließt daraufhin, Matteos Asche an dessen Lieblingsplatz in den Alpen in den Wind zu streuen. Beim Aufstieg am Dienstag dann das Unfassbare: Federico wird vom Blitz getroffen und stürzt in den Tod.

Im Juni kam Matteo Dean in seiner Wahlheimat Mexiko ums Leben, als er von einem Lastwagen niedergefahren wurde. Seine Asche soll an seinem Lieblingsplatz, dem Montasch in den julischen Alpen, vom Wind verstreut werden, beschloss sein Bruder Federico kurz nach dem tragischen Unfalltod.

Trotz Schlechtwetters stiegen Federico und ein Freund dann am Dienstagnachmittag auf den 2.754 Meter hohen Gipfel. Aber nur kurze Zeit, nachdem sie die Asche dort verstreut und eine kleine Plakette auf einem Felsen angebracht hatten, wurde der trauernde Bruder plötzlich vom Blitz getroffen.

Federico stürzte durch den Blitzschlag in eine Schlucht. Sein Begleiter leistete zwar Erste Hilfe und alarmierte die Einsatzkräfte, doch für den 41-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Die aufgrund der Wettersituation erst mit einiger Verzögerung via Helikopter am Unfallort eingetroffenen Bergretter konnten nur noch den Tod des 41-Jährigen feststellen, berichteten italienische Medien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden