Mo, 21. Mai 2018

Kopf eingeklemmt

01.08.2011 09:25

80-Jährige steckt drei Tage zwischen Wand und WC fest

Sachen gibt's, die gibt's eigentlich gar nicht: Eine 80-jährige Frau aus Vöcklabruck in Oberösterreich steckte nach einem Sturz drei Tage lang mit ihrem Kopf zwischen ihrer Klomuschel und der Wand fest. Am Sonntag wurde sie von einer Nachbarin gefunden. Mithilfe eines Installateurs baute die Feuerwehr das WC ab und befreite die Frau aus ihrer misslichen Lage.

So ein Einsatz hat Gott sei Dank wirklich Seltenheitswert. Die 80-jährige Vöcklabruckerin war in ihrer Toilette so unglücklich gestürzt, dass sie mit dem Kopf zwischen der Wand und dem WC stecken blieb. "Sie lag rücklings am Boden, der Kopf war zwischen der WC-Schale und der Wand eingeklemmt", berichtet Thomas Weiss von der Vöcklabrucker Feuerwehr. Der Zwischenraum war so eng, dass sich die Frau nicht selbst befreien konnte. "Wir haben dann mit einem Installateur den Spülkasten und dann die WC-Schale abmontiert und die Frau somit befreit."

Rettung der "Gefangenen" in letzter Minute
Erst eine Nachbarin, die sich am Sonntagvormittag Sorgen machte und Nachschau hielt, hatte das Martyrium der Vöcklabruckerin beendet und sofort Rettung und Feuerwehr verständigt. Während ein Installateur das WC abbaute, wurde die erschöpfte "Gefangene" vom Roten Kreuz mit Wasser versorgt und dann ins Vöcklabrucker Krankenhaus eingeliefert.

Für das betagte Opfer war es die Rettung in letzter Minute. Denn länger als drei oder vier Tage hält laut Medizinern kaum ein Mensch ohne Wasser durch – dabei kommt es zuerst zu erhöhter Atemfrequenz, Schwindelgefühl und dann zum Koma. Bei der Verdurstungsgefahr spielt die Umgebungstemperatur eine große Rolle. Somit dürfte das derzeit herbstliche Wetter für die Vöcklabruckerin zumindest nicht von Nachteil gewesen sein – sie hat ihr Martyrium einigermaßen gut überstanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fans stürmten Rasen
Legia Warschau trotz Spielabbruch Polens Meister
Fußball International
Historischer Tiefpunkt
Austria vor Umbruch: „Hängen in der Scheiße drin“
Fußball National
„Ein Missverständnis“
Schlechte Verlierer? Bayern entschuldigen sich
Fußball International
Lärmbelastung
Schützen Sie Ihre Ohren!
Gesund & Fit
Kaum Abwechslung
Dieses Stars haben doch eine Essens-Macke!
Video Stars & Society
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International

Für den Newsletter anmelden