Mi, 18. Oktober 2017

Viel Streit vor Aus

19.07.2011 11:44

Jennifer Lopez nach Trennung „am Boden zerstört“

Es ist eine der schockierendsten Promitrennungen der letzten Monate: Jennifer Lopez und Marc Anthony haben im verflixten siebten Jahr das Ende ihrer Ehe bekannt gegeben. Über die Gründe für das Zerwürfnis wird wild spekuliert. Von einer bereits dementierten Affäre der 42-Jährigen mit dem "mexikanischen Brad Pitt" William Levy ist ebenso die Rede wie von fürchterlichen, der Trennung vorangegangenen Streitereien. Die Sängerin soll "am Boden zerstört" sein.

Vertraute der Sängerin und Schauspielerin versichern, dass Jennifer Lopez eine Trennung nicht gewollt habe. Im Gegenteil, die Latina habe alles versucht, um die Ehe noch zu retten. "Sie haben eine Ehe-Therapie versucht und sie hat geduldig und liebevoll alles mitgemacht, was er von ihr wollte. Sie hat all ihre Möglichkeit komplett ausgeschöpft", zitiert die Website "Us Weekly" einen Freund der Aktrice.

Ein weiterer erklärt, dass die Ehe von Anfang an ein einziges Auf und Ab gewesen sei. "Sie hatten hitzige, schreckliche Kämpfe. Dann hatten sie wieder Zeiten, in denen sie sich sehr geliebt haben und romantisch waren. Mit den beiden war es vom Beginn an eine Achterbahn."

Sängerin "steht komplett neben sich"
Die Sängerin sei völlig "am Boden zerstört" und stünde "komplett neben sich", erzählen die Freunde weiter. "Er war jemand, dem sie sich lange Zeit gewidmet hatte und den sie wirklich geliebt hat." Nun müsse sie ein neues Leben als alleinerziehende Mutter beginnen. Sie plane mit den Zwillingen Max und Emme, die drei Jahre alt sind, weiterhin in Los Angeles wohnen zu bleiben. Neue Projekte, wie eine weitere Modekollektion für Kohl's und eine weitere Saison als Jurorin bei "American Idol", würden sie auf Trab halten.

Über die Gründe der Trennung sind weiterhin nur vage Gerüchte im Umlauf. Das "People"-Magazin berichtet von "monatelangen, ununterbrochenen Streitigkeiten" vor dem endgültigen Ehe-Aus und dass das Paar sich zum Wohle der Kinder getrennt habe. Alles andere als eine Überraschung war das Ende der Glamourbeziehung für den Stylisten Phillip Bloch. Der Friseur von Jennifer Lopez erzählte der britischen Zeitung "Daily Mail", dass seiner Kundin die Herrschsucht ihres Mannes zu viel geworden sei. "Am Anfang mochte sie das, weil er sich ihr gegenüber durchsetzen konnte, zu Beginn ihrer Beziehung waren beide sehr ineinander verliebt."

Schwiegermutter zog ein
Die ersten richtigen Gewitterwolken seien nach der Geburt der Zwillinge aufgezogen, berichtet der auskunftsfreudige Stylist weiter und erklärt, warum: Jennifer Lopez habe ihre Mutter Guadalupe als Hilfe ins Haus geholt. Danach sollen immer mehr Probleme hinzugekommen sein. So soll das Paar sich niemals einig gewesen sein, wo es seinen gemeinsamen Lebensmittelpunkt haben wollte. Die Schauspielerin wollte der Karriere wegen in der Nähe von Hollywood leben, Sänger Anthony hätte es aber immer nach New York gezogen. Ed Meyer, ein Geschäftspartner von Marc Anthony, verriet außerdem einen weiteren Streitpunkt: "Sie sind aneinandergeraten, als sie herausgefunden hat, dass er Millionen an Steuerschulden hat."

Und da waren dann noch die Gerüchte um eine heiße Affäre der Sängerin bei den Dreharbeiten zum Musikvideo "I'm Into You" mit dem 30-jährigen Männermodel und Telenovela-Star William Levy. Doch der dementiert inzwischen nachhaltig und sagte, dass da nichts gewesen sei. Sein Sprecher sagte gegenüber TMZ: "Die einzige Beziehung, die war oder ist, ist eine professionelle Beziehung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).