Mi, 21. Februar 2018

Touristen-Sensation

21.04.2011 10:35

Russen und Rubel im Anflug auf den Wörthersee

Die Russen kommen! Weil Kärnten am deutschen Markt schon fünf Millionen Gäste verloren hat, setzt Kärntenwerber Christian Kresse nun auf den Ost-Gast. Erstmals holt er heuer mit Springer Reisen zwölf Chartergruppen aus Moskau an den Wörthersee – was dabei fehlt, ist die Lust vieler Hoteliers, sich darauf einzustellen. Die "Krone" traf den Touristiker zum Interview.

"Krone": Sie sind mit großen Zielen als Kärntenwerbungs-Chef angetreten. Ihre Bilanz?
Christian Kresse: Es läuft gut – aber die Früchte unserer Arbeit, die Marke Kärnten neu zu positionieren, werden wir erst in ein, zwei Jahren ernten.

"Krone": Lässt sich das Nächtigungsminus noch aufhalten?
Kresse: Nicht, wenn wir uns nur nach der guten, alten Zeit zurücksehnen, in der 19 Millionen Gäste jährlich kamen. Es sind nur noch 13 Millionen und die wollen nicht einfach nur nach Kärnten, sondern einen Rundumurlaub mit wirklich attraktiven Angeboten.

"Krone": Für den russischen Markt wurde so ein Paket kreiert.
Kresse: Ja! Das ist eine Sensation, dass es im Sommer erstmals mit Springer einen Russen-Charter von Moskau nach Klagenfurt gibt. Zwölf Flüge, Betten an den Seen, dazu Ausflüge, Golfen, Kulinarik.

"Krone": Russen gelten als spendabel. Da müssen die Hoteliers ganz wild darauf sein.
Kresse: Glauben Sie? So einfach ist es nie, Unternehmer zu finden, die Lust auf Neues haben. Bei uns gibt es noch viele, die warten, dass der Gast anruft und brav um ein Zimmer anfragt – wie es halt früher am Wörthersee war.

"Krone": Die meisten buchen vermutlich über das Internet.
Kresse: 67 Prozent der Deutschen! Da entgeht uns viel.

"Krone": Die Lösung?
Kresse: Ein neues Buchungssystem für ganz Kärnten. Und die Hoffnung, dass Hoteliers sowie Tourismusunternehmen bereit sind, Provisionen zu zahlen – daran scheitern nämlich oft Kooperationen.

von Kerstin Wassermann, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden