Fr, 25. Mai 2018

Für mehr Sicherheit

17.04.2011 16:44

"Gleislichter" sollen Autofahrer vor Baugruben warnen

Immer wieder landen Autofahrer in einer Baugrube zwischen den Straßenbahngleisen, weil sie entweder unkonzentriert fahren und die Absperrschilder nicht sehen oder weil sie die Strecke so gut kennen, dass sie fast "blind" unterwegs sind. Jetzt wollen die Wiener Linien die Autolenker mit blinkenden "Gleislichtern" warnen.

Es ist kaum zu glauben: Rund 30 Autolenker beendeten im vergangenen Jahr ihre Fahrt "außerplanmäßig" auf einer Baustelle der Wiener Linien, zwischen Gleisen, wo wegen Arbeiten der Straßenbelag fehlte. Die Warntafeln und Blinksignale hatten nichts genutzt.

Bei jedem dieser Unfälle muss die Feuerwehr ausrücken, um das meist schwer beschädigte Auto zu bergen. Das ist aufwändig und kostet manchmal sehr viel Zeit, in der auch die Bim nicht verkehren kann. Verärgerte Fahrgäste sind eine Folge solcher Unfälle.

Blinkende Lichter als Lösung?
Die Wiener Linien wollen dieses Problem nun mit sogenannten Lane Lights in den Griff bekommen: Zwischen den Gleisen blinken Lichter, die signalisieren, dass die folgende Strecke nicht befahrbar ist. Sie sollen zusätzlich zu Fahrverbotsschildern, normalen Baustellen-Blinklampen und Absperrungen die Autofahrer vor der drohenden Gefahr warnen.

Erfahrungen mit den Lane Lights wollen die Wiener Linien bei einem Testbetrieb in der Güpferlingstraße in Dornbach sammeln. Bewährt sich das System, wird es in ganz Wien eingesetzt.

von Erich Vorrath, Kronen  Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden