Mo, 28. Mai 2018

Aktion in Gols

08.04.2011 17:55

Pendler können Erdgas-Autos jetzt kostenlos testen

Steigen die Spritpreise, geht es auch mit den Erdgas-Autos aufwärts. Dass die umweltfreundlichen Fahrzeuge in Sachen Leistung den Diesel- oder Benzinvarianten in nichts nachstehen, davon können sich Pendler in Gols (Bezirk Neusiedl am See) überzeugen. Um alle Zweifel auszuräumen, stehen jetzt drei Modelle für kostenlose Probefahrten bereit.

"Wir wollen mit dieser Pendleraktion ein Zeichen für den Umweltschutz setzen", sagt SP-Bürgermeister Hans Schrammel. Denn die Vorteile von Erdgas-Autos liegen laut dem Ortschef auf der Hand: kein Feinstaub, bis zu 50 Prozent weniger Emissionen, attraktive Förderungen und um die Hälfte weniger Spritkosten.

Zum Testen werden von 16. bis 27. Mai die klimaschonenden Wagen der Marken Fiat, Opel und VW kostenlos zur Verfügung gestellt. "Die Öko-Aktion richtet sich an Pendler, die in Fahrgemeinschaften unterwegs sind", erklärt Schrammel. Wie lange das Auto genutzt werden kann, hängt von der Zahl der Mitfahrer ab: Zwei Personen sind einen Tag gratis unterwegs, drei Pendler bereits zwei Tage.

Die Terminvergabe erfolgt durch die Betreiber der Tankstelle Wenzl (Telefonnummer: 0676/45 45 500) in Frauenkirchen. In der benachbarten Gemeinde wurde die Aktion bereits im Februar erfolgreich durchgeführt. Ingrid Wenzl: "Die Wagen waren komplett ausgebucht."

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden