Fr, 24. November 2017

Positives Gespräch

06.04.2011 16:08

LASK-Chef räumt Differenzen mit Finanzamt aus

Der Fußball-Bundesligist LASK und das Finanzamt haben am Mittwoch Differenzen bezüglich Steuerschulden ausgeräumt. In einem konstruktiven und positiven Gespräch, das Klubchef Peter-Michel Reichel und Amtsvorstand Wilfried Ritirc führten, sei festgestellt worden, dass es tatsächlich durch ein Kommunikationsproblem zu dieser Situation gekommen wäre.

Weiters wurde bestätigt, dass der LASK derzeit Verbindlichkeiten von 96.000 Euro habe und diese in den kommenden Tagen aller Voraussicht nach einvernehmlich geregelt werden könnten. Laut Ritirc habe sich der Verein in vergangenen Jahren ständig bemüht, Rückstände abzubauen. Der Klub sei derzeit wesentlich von früheren Schuldenständen entfernt und habe nun die geringsten Verbindlichkeiten seit elf Jahren.

Reichel ist um bestmögliches Einvernehmen mit dem Finanzamt bemüht: "Der LASK sieht es als besondere Notwendigkeit, eine ordnungsgemäße Abwicklung und Steuertransparenz aufrecht zu erhalten und das negative Image des Fußballs diesbezüglich zu verbessern."

Beamte des Finanzamtes der Stadt Linz hatten am Sonntag die Eintrittsgelder der Athletiker aus dem Heimspiel gegen Meister Red Bull Salzburg (1:1) gepfändet. Nach Angaben von Reichel handelte es sich um rund 20.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden