Do, 22. Februar 2018

Kommentar

05.04.2011 09:45

Was die Ortstafeln mit Streichhölzern zu tun haben

Business as usual in der Ortstafelfrage: Alles ist möglich, aber nix is fix. Selbst der am Freitag so hoch angepriesene Ortstafel-Kompromiss steht - wieder einmal - auf wackeligen Beinen. "Krone"-Chefredakteur Hannes Mößlacher analysiert die Situation.

Was passiert, wenn der in der Vorwoche ausverhandelte historische Kompromiss zu einer Lösung der "Ortstafelfrage" führen würde? Na, dann wären einige Zündler ihr Hobby los! Weil aber die Verhandlungen jetzt schon so weit gediehen sind, und weil die Zeit für eine Beilegung des Konflikts so überreif ist, versuchen sie eben noch einmal zu zündeln:

Heinz-Christian Strache schießt als erprobter Scharfmacher noch einmal über die Grenze nach Slowenien; in der Hoffnung, dort einen Widerpart zu finden, der unüberlegt reagiert; und findet ihn in Ex-Außenminister Vaigl, der von einem "faulen Kompromiss" unkt.

Valentin Inzko wiederum versucht noch einmal zu drohen; und nimmt damit in Kauf, dass die deutschsprachige Mehrheit wieder das Gefühl bekommt, dass die Minderheit doch maßlos wäre.

Gut nur, dass es Besonnene gibt, die auf Augenhöhe weiterreden; denen die Zukunft wichtiger ist als ein altes Hobby. Und die den Zündlern die Streichhölzer verwehren.

von Hannes Mößlacher, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden