Mo, 21. Mai 2018

Projekt bis 2013

31.03.2011 19:24

Archäologen sind bei Mattersburg und Sigleß am Werk

Der Geschichte auf der Spur sind Archäologen seit mittlerweile drei Jahren im Nordburgenland. Ein besonderes Augenmerk hat Expertin Dorothea Talaa samt Mitarbeitern dabei auf die Gegend rund um Mattersburg und Sigleß gelegt. Viele spektakuläre Fundstücke konnten die Forscher bereits zu Tage befördern.

51.460 Euro hat die Stadtgemeinde Mattersburg bislang in die Ausgrabungsarbeiten auf eigenem und auch auf Sigleßer Boden gesteckt. Noch bis 2013 soll das Projekt "Abraham" weitergeführt werden. Denn im Erdboden dürften sich noch viele Schätze aus längst vergangener Zeit verbergen.

"Wie die bisherigen Ausgrabungen zeigen, reichen die Siedlungsspuren in Mattersburg und Sigleß bis in die Jungsteinzeit zurück", schildert Archäologin Dorothea Talaa. Die Fundstücke, die diese Erkenntnis untermauern, konnten Interessierte am Mittwoch in der Bauermühle aus der Nähe betrachten. Jetzt werden die Schwerter, Messer, Schmucknadeln und vieles mehr in Wien restauriert. Dann sollen sie für eine Dauerausstellung ins Rathaus zurückkehren.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden