Do, 23. November 2017

Nicht genug Sonne

28.01.2011 14:22

Wetterkapriolen schon im ersten Monat des Jahres

Der Jänner hat Oberösterreich bereits die ersten Wetter-Kapriolen beschert. In einer Hälfte des Landes war es viel zu trocken, in der anderen deutlich zu nass. Aber überall gab es nicht genug Sonne, im Zentralraum sogar nur halb so viel wie sonst üblich.

Im Großraum Linz und im Mühlviertel fiel laut Wetterzentrale UBIMET nur 20 bis 50 Prozent der üblichen Niederschlagsmenge, im Salzkammergut und der Eisenwurzen hingegen bis zu 150 Prozent.

Der nasseste Ort war Bad Ischl mit 177 Liter pro Quadratmeter, das war sogar bundesweit der zweithöchste Wert. Hier wurde mit 60 Zentimeter am 26. Jänner auch die höchste Schneedecke im Land gemessen (bundesweit der 3. Platz). Am wärmsten war's am 14. Jänner in Micheldorf mit 12,6 Grad, am kältesten am 6. Jänner in Freistadt mit minus 16 Grad.

Und frostig wird der Jänner ausklingen, vor allem nachts. Auch tagsüber wird die Quecksilbersäule kaum über null Grad steigen. Dafür geht die Sonne auf Aufholjagd, wenn sie sich gegen den Nebel durchsetzt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden