Fr, 24. November 2017

Nach Sturz mit Rad

25.10.2010 15:52

Pfarrer Friedl aus künstlichem Tiefschlaf erwacht

Pfarrer Josef Friedl aus Ungenach, der vor eineinhalb Wochen bei einem Radunfall schwer verletzt worden ist, ist aus dem künstlichen Tiefschlaf in der Salzburger Christian-Doppler-Klinik erwacht. "Er registriert seine Umwelt, kann 'ja' und 'nein' deuten und mit Hilfe essen", hat die Sprecherin der Salzburger Landeskliniken, Beate Erfurth, am Montag erklärt.

Am vergangenen Wochenende wurde Friedl (66) aus dem Tiefschlaf geholt. "Am Sonntag hat er die Augen geöffnet", sagte Erfurth. "Die Ärzte sind mit seinem Genesungsverlauf zufrieden, alles verläuft nach Plan. Sein Zustand ist stabil, er ist außer Lebensgefahr und macht auch Fortschritte in der Physiotherapie." Friedl liegt derzeit in der Intensivstation der Neurochirurgie und wird dort auch noch beatmet.

Anteilnahme in Ungenach
"Pfarrer Friedl ist seit 1978 bei uns, da sind die Bestürzung und die Anteilnahme in der Bevölkerung natürlich groß", hatte der Ungenacher Bürgermeister Johann Hippmair nach dem Unglück gemeint. Friedl gilt als begeisterter Radfahrer, trug aber keinen Schutzhelm, als er auf einer abschüssigen Straße stürzte und mit dem Kopf aufschlug.

Kein Fremdverschulden
Da der Ungenacher Pfarrer wegen seines Einsatzes für die Asylwerber-Familie Zogaj auch angefeindet wurde, gab es Ermittlungen, ob nicht ein zweiter Verkehrsteilnehmer am Unfall beteiligt gewesen sein könnte. Es ergaben sich aber keinerlei Hinweise in diese Richtung. Es dürfte ein "ganz normaler" Radsturz gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden