Sa, 21. Oktober 2017

Mit Bentazon

16.09.2010 16:53

Trinkwasser in Enns vergiftet – Landwirt verurteilt

Nach der Verunreinigung des Trinkwassers in Enns durch das Pflanzenschutzmittel Bentazon ist ein Landwirt als ein Verursacher gerichtlich verurteilt worden. Das hat Grünen-Umweltlandesrat Rudi Anschober am Donnerstag mitgeteilt.

Dem Landwirt ist unsachgemäße und entgegen der Gebrauchsanweisung durchgeführte Handhabung von Pflanzenschutzmitteln vorgeworfen worden. Er wurde nach den Bestimmungen des Umweltstrafrechtes zu einer bedingten Freiheitsstrafe von drei Monaten rechtskräftig verurteilt.

Die Verunreinigung war im März 2009 festgestellt worden. Das Pflanzenschutzmittel ist daraufhin in der Region verboten worden. Die Konzentrationen würden aber laut Anschober nur schrittweise sinken. Enns werde daher nach wie vor mit Linzer Trinkwasser versorgt. Erst wenn alle Grenzwerte stabil unterschritten werden, soll wieder auf Eigenversorgung umgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).