Mi, 13. Dezember 2017

Chlorgas trat aus

22.08.2010 12:29

Alarm in Tiroler Hotel: 60 Personen evakuiert

60 Personen mussten am Samstagabend wegen eines Chlorgasaustritts für drei Stunden aus einem Hotel im Tiroler Stubaital evakuiert werden. Fünf von ihnen wurden zur medizinischen Abklärung in die Klinik Innsbruck und ins Krankenhaus Hall gebracht. Insgesamt waren 76 Feuerwehrmänner mit 13 Fahrzeugen und 31 Sanitäter, drei Ärzte und zehn Ambulanzen im Einsatz.

Gegen 20.20 Uhr ging ein 74-jähriger Einheimischer in den Technikraum des Hotels in Neustift im Stubaital. Er wollte die Chloranlage des Swimmingpools nachfüllen und leerte zwei Liter Schwefelsäure in den Chlorbehälter. Durch das Vermengen der Flüssigkeiten kam es zu einer chemischen Reaktion. Sofort wurde Chlorgas freigesetzt.

Dem Mann wurde augenblicklich übel, er verließ sofort den Technikraum. Die Feuerwehr evakuierte das gesamte Hotel. Um 23 Uhr konnten die Gäste das Gebäude wieder betreten.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden