So, 17. Dezember 2017

Neuer Zwist

12.08.2010 17:05

Volksbefragung für Umfahrung von Schützen gefordert

Monatelang ist es ruhig um die geplante Umfahrung für Schützen am Gebirge (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) gewesen. Jetzt wirbelt die Liste Burgenland mit einer Forderung erneut Staub auf. Weil sich die Trasse geändert habe, will Obmann Wolfgang Rauter eine Volksbefragung durchführen lassen.

"Wir unterstützen all jene Bürger, die sich bei der geplanten Kommassierung, also dem Verfahren zur Zusammenlegung der Grundstücke für das Straßenprojekt, übergangen fühlen und ein Mitspracherecht verlangen", sagt Rauter. "Der Widerstand wächst. Denn gegen den Willen vieler Eigentümer darf so ein Vorhaben nicht einfach durchgesetzt werden", ergänzt er.

Der Sprecher der Liste Burgenland verweist auch darauf, dass es keine Befragung der Bevölkerung aus Schützen zur Trassenvariante im Nord-Westen gegeben habe. Seiner Einschätzung nach seien 70 Prozent der Einwohner gegen diese Verkehrslösung. Rauter fordert: "Keine Umfahrung ohne Volksbefragung!"

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden