So, 27. Mai 2018

Einfach festgesessen

02.08.2010 22:10

Chauffeur tappte bei Kobersdorf in Navigations-Falle

"Bitte wenden!" – Der Anweisung seines Navigationsgerätes ist ein Lkw-Lenker aus Ungarn auf einer schmalen Straße bei Kobersdorf wohl zu voreilig nachgekommen. Als der Chauffeur auf einem kleinen Parkplatz kehrtmachen wollte, saß er plötzlich fest - der Laster blockierte knapp zwei Stunden lang die Fahrbahn.

Auf dem Weg zum Grenzübergang Deutschkreutz verließ der Lenker versehentlich bei der Abfahrt Kobersdorf die S31. Sofort meldete sich sein Navi zu Wort und forderte den Chauffeur auf, kehrtzumachen. Doch der kleine Parkplatz an der Landesstraße war für das Wendemanöver offenbar zu schmal. Der Sattelaufleger rutschte mit den Hinterrädern in den Graben, der Lkw saß auf.

"Der Fahrer konnte weder vor noch zurück", schildert der Einsatzleiter der Feuerwehr Kobersdorf, die dem Ungarn mit 22 Mann zu Hilfe gekommen war. Mit dem Kran musste der 25 Tonnen schwere Kühltransporter schließlich aus dem Graben gehoben werden. Erst nach zwei Stunden konnte der Chauffeur seine Fahrt mit dem nur leicht beschädigten Lastwagen fortsetzen. Eine Polizeistreife eskortierte den Unglückslenker noch bis zum Grenzübergang.

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden