Fr, 24. November 2017

Endlich Herz gefasst

29.06.2010 15:05

Drei neue Standorte für Herzinfarkt-Patienten

340.000 Oberösterreicher können aufatmen: Auch die Bundes-Gesundheitskommission hat nichts gegen drei lebensrettende Herzkatheterlabors für Ried, Steyr und Vöcklabruck, von wo Akutinfarktpatienten bislang nach Linz oder Wels gebracht werden müssen. Dabei geht's um 60 Minuten, die über Leben oder Tod entscheiden können.

Deshalb hat die SPÖ bereits 2005 mehr Versorgungssicherheit und Verteilungsgerechtigkeit für das innere Salzkammergut, das westliche Innviertel und die südlichen Teile der Bezirke Steyr und Kirchdorf gefordert.

Vor einem Jahr stimmten dann alle Parteien den drei neuen Coronarangiografie-Standorten zu, die nach den Wahlen neuerlich in Frage gestellt wurden: Ried musste wieder zusperren, Steyr und Vöcklabruck durften keine Primariate mehr ausschreiben, so lange die Gesundheitskommission nicht befragt war, die gar kein Vetorecht hat.

Einsparung durch Kooperationen
Nun werden aber die Strukturpläne geändert und Bewilligungsverfahren eingeleitet. Dann können endlich drei Kathetertische um sechs Millionen Euro angeschafft werden. Kooperationen sollen die Qualität sichern, Personalpartnerschaften jedem Krankenhaus jährlich bis zu 300.000 Euro von etwa neun Millionen Betriebskosten ersparen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden