Di, 21. November 2017

Alkohol im Spiel

12.06.2010 10:25

21-Jähriger fährt in Perwang Freund an und flüchtet

Jeder ist sich selbst am nächsten - das hat sich wohl ein 21-Jähriger im Bezirk Braunau am Freitagabend gedacht. Der Bursche fuhr in Perwang am See mit seinem Auto einen Freund an, der zu Fuß unterwegs war. Statt dem Schwerverletzten zu helfen, flüchtete der Lenker, um vermutlich einem Alkoholtest zu entgehen.

Der 21-Jährige fuhr vom Parkplatz des Strandbades in Perwang auf die Seestraße, wo sein Freund zu Fuß auf dem Heimweg war. Nach etwa 50 Metern fuhr der Autolenker den 25-Jährigen an, der daraufhin zu Boden geschleudert und schwer verletzt wurde.

Der Lenker hielt sogar noch an und ging zu dem 25-Jährigen zurück, um nach ihm zu sehen. Dann entschied er sich jedoch, seinen Freund liegen zu lassen und flüchtete zu Fuß. Gäste des Strandbades hatten den Unfall beobachtet und eilten dem Verletzten zu Hilfe.

Flüchtiger meldete sich per Telefon
Der 25-Jährige wurde nach der Versorgung durch ein Rettungsteam mit dem Hubschrauber ins LKH Salzburg geflogen. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach dem Autolenker ein. Mehrere Streifen fuhren durch das Orstgebiet und suchten nach dem Flüchtigen - zunächst ohne Erfolg. Gegen Mitternacht meldete sich der 21-Jährige schließlich selbst per Telefon bei der Polizei. Anschließend ging er zur Einvernahme auf die Dienstelle, ein dort durchgeführter Alkotest verlief positiv.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden