Mi, 22. November 2017

238 Vermisste

11.05.2010 19:42

Fall Julia macht auch Eltern im Land ob der Enns Angst

Der Fall Julia Kührer (16) macht auch oberösterreichischen Eltern Angst: 37 unmündige Kinder und 201 minderjährige Jugendliche sind heuer schon in unserem Land als abgängig angezeigt worden, vom Vorjahr sind neun der 522 Fälle rätselhaft ungeklärt geblieben.

Unvergessen sind auch die beiden Dealer-Opfer Sandra (13) und Dominic (16) aus Perg, deren Leichen versteckt und versenkt wurden. Es war ein Doppelmord, für den ein 31-Jähriger aus Perg lebenslang büßt. Er hatte vor neun Jahren mit zwei 15-jährigen Komplizen dem blutjungen Liebespaar das Rattengift Strychnin als Rauschgift "Speed" verkauft.

Das qualvoll sterbende Mädchen hatte der Täter auch noch missbraucht. Freund Dominic wurde in der Naarn ertränkt, Sandras Leiche unter einem Steg versteckt. Drei Tage lang haben die Eltern  gehofft, dass ihre abgängige Tochter noch lebt, ehe sie tot entdeckt – und ein Doppelselbstmord aus Liebeskummer vermutet wurde.

Maria seit fast 39 Jahren vermisst
Erschütternd ist auch der älteste Vermisstenfall Oberösterreichs: "Ich lasse meine Tochter nicht für tot erklären, weil sie noch lebt – sie ist jetzt 55", so eine Mutter aus Steyr (Bild). Die 76-Jährige glaubt, dass ihre damals 16-jährige Tochter Maria im Oktober 1971 entführt worden ist.

Ebenso rätselhaft ist im Mai 2000 der damals 17-jährige Trauner Markus Rohrhuber in Hallstatt spurlos verschwunden. Am Traunstein wird schon seit sieben Jahren Romeo Bachmayr (damals 20) vermisst, in Kirchdorf seit 1980 Gerhard Felber (29), in Grein seit 1990 Julia Kessler (26) und in Schörfling seit 1994 Peter Arigi (52).

"Mord ohne Leiche"
Wenn's weder Lebenszeichen noch Abschiedsbrief gibt, verstummen  oft Mordgerüchte nie: "Cold case" – kein Opfer darf vergessen werden. Zumal die Linzer LKA-Ermittler schon manchen Vermisstenfall als "Mord ohne Leiche" aufklären konnten.

Nach 16-monatiger Abgängigkeit war ein versenkter Weyregger (35) entdeckt worden, nach Wochen wurden ein einbetonierter Bad Haller (26) und eine verscharrte Bachmanningerin (22) gefunden. 19 Tage konnte auch ein Mörder (48) in Vöcklabruck den Hinterbliebenen vormachen, sein verschwundenes Opfer (40) würde noch leben.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden