So, 17. Dezember 2017

Polizei rüstet auf

22.04.2010 16:40

Im Land ob der Enns droht wieder Banden-Invasion

Im Land ob der Enns werden im Schnitt wöchentlich 43 Taschendiebstähle angezeigt – doch die Invasion an Profi-Banden droht laut Polizei erst jetzt mit zunehmendem Schönwetter. Im Zentralraum rüsten sich die Beamten bereits dafür: Die Polizei startet zusammen mit der Wirtschaftskammer eine Aufklärungsaktion.

"Die echten Profis kommen erst in knapp einem Monat", erklärt Sicherheitsdirektor Alois Lißl. Er kennt auch die neuralgischen Punkte: Gaststätten, Einkaufszentren und öffentliche Verkehrsmittel. Regional sind die meisten Taschendiebs-Banden in Linz, Wels, Vöcklabruck und Steyr unterwegs. Meist arbeiten zumindest drei Täter zusammen. Einer lenkt das Opfer ab, der zweite zieht die Beute, übergibt sie sofort an einen weiteren Komplizen.

"Häufig spioniert ein Täter die Opfer an Kassen aus, schaut, wo sie nach dem Bezahlen die Brieftasche einstecken – so kann der Komplize gezielt zugreifen", so Lißl. Er rät dabei zu besonderer Vorsicht. Eine gemeinsame Kampagne mit der Wirtschaftskammer soll nun über das Vorgehen der Banden informieren und die Taschendiebstähle reduzieren.

von Johann Haginger, (OÖ Krone) und ooe.krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden