Do, 23. November 2017

Mit Heli gejagt

28.02.2010 17:28

„Penny-Bande“ bei Coup in Ried im Innkreis verhaftet

Gefasst dürfte die "Penny-Bande" sein, die seit zwei Wochen in Oberösterreich ihr Unwesen treibt. Bei einem Coup in Ried im Innkreis wurden zwei Georgier gefasst, als sie den Safe im Penny-Markt knacken wollten. Einen dritten Komplizen konnten Polizisten dann bei einem nächtlichen Hubschrauber-Einsatz fassen.

In Braunau, Perg, Dietachdorf und Freistadt hatte die Bande schon zugeschlagen, war aber immer entkommen. Jeweils hatten die Panzerknacker mehrere Zehntausend Euro Beute gemacht.

Alarm ging los
In Ried war in der Nacht zum Sonntag Endstation. Nachdem der Alarm losgegangen war, umstellten Polizisten die Filiale. Ein Täter, der draußen "Schmiere stand", konnte noch flüchten und überließ seine Komplizen ihrem Schicksal. Das Duo wurde überwältigt. In der Vollmondnacht kam dann ein Polizeihubschrauber bei der Jagd nach dem dritten Einbrecher zum Einsatz. Wenig später klickten auch für ihn die Handschellen. Der Georgier wartete offenbar auf weitere Komplizen, als er gesichtet und verhaftet wurde.

Jetzt wird das Trio verhört. Erst vor zwei Jahren hatte das Landeskriminalamt OÖ fünf Georgier aus dem Verkehr gezogen, die 20 Penny- und Billa-Filialen aufgebrochen hatten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden