Do, 23. November 2017

Großes Potential

21.01.2010 15:32

Jede Gemeinde kann Millionen sparen

"Im Schnitt kann jede Gemeinde drei bis vier Millionen Euro einsparen", hat Landesrechnungshof-Direktor Helmut Brückner Bilanz aus 50 Gemeinde-Prüfungen gezogen. "Wir prüfen ja nicht nur, sondern geben auch Empfehlungen, wie die Gemeinden sparen können."

Von Zusammenlegungen von Gemeinden, wie sie Industriellen-Präsident Klaus Pöttinger will, hält Brückner nichts: "Einsparungspotenziale können durch Kooperationen erzielt werden, wie sie vom Landesrechnungshof erfolgreich angeregt wurden."

Kooperationen helfen
Etwa in Molln, das auf Rat der Prüfer die Nationalpark-Einrichtungen mitbenutzt und dadurch auf den millionenteuren Bau eines eigenen Veranstaltungszentrums verzichten konnte, oder in Gunskirchen, wo allein durch die Neustrukturierung der Verwaltungsabläufe "erhebliche Kosten" eingespart wurden. "Klassiker" in den Rechnungshof-Empfehlungen sind gemeinsame Bauhöfe und EDV.

"Die Gemeinden sind uns in der Regel dankbar für Anregungen", so Brückner: "Einige suchen sogar selbst um eine Prüfung an." Das geht aber nicht, denn der Rechnungshof kann nur im Auftrag des Landes prüfen.

Prüfung bringt bares Geld
"Hätten wir die Kompetenz, von uns aus tätig zu werden, könnten wir ohne zusätzliches Personal etwa doppelt so viele Gemeinden prüfen", begründet Brückner eine aktuelle Forderung.

Statt derzeit fünf könnte er dann zehn Gemeinden im Jahr untersuchen – und ihnen zehn Mal drei bis vier Millionen Euro ersparen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden