Mi, 23. Mai 2018

„Kenny“ ist tot

04.05.2018 20:00

Kärntens berühmtester Bär friedlich eingeschlafen

Er war Kärntens berühmtester Bär und hat über Jahre Tausende Menschen begeistert. Am 21. April ist „Kenny“, wie erst jetzt bekannt wurde, in den Armen von Martina Sommeregger, die ihn vor 26 Jahren vor dem sicheren Tod gerettet hatte, friedlich eingeschlafen. Seine Asche soll im Bärenwald verstreut werden.

Er war noch ein Bärenbaby, als Martina Sommeregger „Kenny“ vor dem Tod bewahrte. Der „unbrauchbare“ Nachwuchs des Laibacher Zoos hätte damals eingeschläfert werden sollen.

Der Braunbär lebte dann 26 Jahre im Rahmen eines Bärenschutzprojektes der CARL-Privatstiftung Wien in einem bärengerecht ausgestatteten und begrenzten Areal von über 5000 Quadratmetern in Müllnern bei Finkenstein. „Kennys“ besonders menschenfreundliche und gesellige Art hat Besucher aus aller Welt ins sogenannte Bärenland gelockt.

Der Fokus dieses Projektes lag auf Bewusstseinsbildung. Dabei haben die Besucher - unter ihnen viele Volksschulklassen, Horte und Kindergartengruppen aus der Region - gelernt, respektvoll mit Tieren und der Natur im Allgemeinen umzugehen.

Jetzt hat sich „Kenny“ auf den Weg in die ewigen Jagdgründe gemacht.

Claudia Fischer
Claudia Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden