Mo, 21. Mai 2018

„Krone“-Ombudsfrau

24.04.2018 06:00

Winzer-Mitgliedschaft mit teuren Nachwehen

Zwölf Jahre nach ihrem Austritt aus einer Winzergenossenschaft wurde von einer Niederösterreicherin plötzlich eine Zahlung gefordert. Die Ombudsfrau konnte der Leserin helfen, nicht die gesamte Forderung begleichen zu müssen!

Martina M. beendete bereits 2004 ihre Mitgliedschaft bei einer Winzergenossenschaft. Trotzdem war die Sache für sie längst nicht abgeschlossen. Denn zwölf Jahre später sah sich die Niederösterreicherin plötzlich mit einer Forderung über 1800 Euro konfrontiert. Was war passiert? Aufgrund der wirtschaftlich angespannten Situation wurde 2006 die Auflösung der Genossenschaft beschlossen. Weil die Entscheidung über die Liquidation innerhalb von drei Jahren nach Ende von Frau M.s Mitgliedschaft gefallen ist, haftet sie laut Genossenschaftsgesetz anteilig für offene Schulden der Genossenschaft. Und die wurden nach einem 10-jährigen Auflösungsverfahren mit besagter Summe festgesetzt. „In all den Jahren habe ich aber nie eine Information erhalten“, bat die Leserin um Hilfe.

Die Ombudsfrau konnte letztlich beim zuständigen Anwalt eine Verringerung der Forderung auf 1000 Euro erreichen.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden