Do, 26. April 2018

Vorfall in Cottbus

08.04.2018 15:35

In Fußgänger gefahren: Verdächtiger stellte sich

Jener 25-Jährige, der am Freitagabend im deutschen Cottbus mutmaßlich mit seinem Auto in eine Fußgängergruppe fuhr und zwei Personen verletzte, hat sich der Polizei gestellt. Zu seinem Motiv schweigt er. Einen Zusammenhang mit dem Amoklauf von Münster gibt es nicht.

Ob es sich bei dem Vorfall in Ost-Brandenburg um einen Unfall oder eine vorsätzliche Tat handelte, konnte die Polizei auch am Sonntag noch nicht sagen. Der Fahrer des Geländewagens war zunächst mit seinem Fahrzeug entkommen. Am Samstagnachmittag meldete er sich dann bei der Polizei. Er habe sich zu den Tatvorwürfen aber nicht geäußert. Nach der Vernehmung kam er wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen laufen weiter, hieß es.

Der Mann soll am Freitagnachmittag mit einem Alkoholwert von 1,17 Promille an der Puschkinpromenade zunächst Polizisten beleidigt und rechtsgerichtete Parolen gerufen haben. Jetzt müsse ermittelt werden, ob er tatsächlich am Steuer des Wagens gesessen sei. Dazu seien Zeugen befragt worden. Ermittlungen ergaben außerdem, dass es in der Umgebung vor dem Vorfall eine Schlägerei gegeben habe.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden