Fr, 20. April 2018

Tipp der Woche

04.04.2018 16:58

Jugendschutz beim Spielen: Drei Tipps für Familien

Wir geben Tipps, wie Eltern den Game-Konsum ihrer Kinder im Blick behalten können.

Optionen nutzen
Wer wissen will, was und wann die eigenen Kinder spielen, musste früher mit Argusaugen über ihren Spiele-Konsum wachen. Mittlerweile können das Spielkonsolen selbst übernehmen. Alle aktuellen Plattformen geben Eltern die Möglichkeit, ihren Kindern gewisse Restriktionen beim Spielen aufzuerlegen. Diese reichen von der Spielzeit pro Tag oder Woche über Altersfreigaben bis hin zum Schließen/Öffnen von gewissen Kommunikationskanälen. Diese Einstellungen finden sich bei jeder Konsole in anderen Menüs, die aber leicht aufzufinden sind.

Interesse zeigen
Wenn sich das eigene Kind zum leidenschaftlichen Spieler entwickelt, kann man damit anfangen, sich auch selbst etwas in die Materie einzulesen und sich regelmäßig über die neuesten Releases zu informieren. So weiß man immer selbst, was man seinem Kind erlauben kann und muss sich nicht auf zum Teil abstrakte Altersbeschränkungen verlassen. Ein weiterer Vorteil: Man kann am Hobby und der Leidenschaft des Kindes teilhaben und hat auch sofort mehr Gesprächsstoff. Hin und wieder ist auch eine gemeinsame Spiel-Runde mit dem Nachwuchs drin.

Beraten lassen
Wenn die Zeit fehlt, sich eindringlich mit dem Thema zu beschäftigen, kann man sich natürlich auch beraten lassen. Ein einfacher Blick auf die Rückseite einer Spiele-Box gibt schon einen ersten Einblick in die Welt des Spiels. Die PEGI-Warnhinweise informieren zudem darüber, welche potentiell als unerwünscht eingestuften Inhalte im Spiel vorkommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden