Di, 20. Februar 2018

Blackout:

09.02.2018 23:30

Zivilschutz rät jetzt zur Vorsorge

Maßnahmenpläne werden erarbeitet, Experten raten zur Vorsorge: Stromausfälle durch Naturgewalten, Cyber-Angriffe oder Kraftwerkspannen sind eine ernstzunehmende Bedrohung. Der Zivilschutzverband zeigt jetzt, wie man sich mit einfachen Mitteln für ein Blackout rüstet und ohne Strom Lebensmittel zubereitet.

Tagelang waren Einwohner bei einer Schneekatastrophe im Gailtal von der Außenwelt abgeschnitten. Vor Kurzem kappte ein Föhnsturm in Südkärnten die Stromleitungen. Wegen Kraftwerksausfällen kommt es immer wieder zu heiklen Situationen im Stromnetz.

Bei längeren Stromausfall selbst versorgen können
„Katastrophen sind nicht vorhersehbar und nicht kontrollierbar. Wir haben ein gut funktionierendes Katastrophenmanagement – jeder sollte sich aber dennoch Gedanken machen, wie er sich bei einem längeren Stromausfall selbst versorgen kann“, rät Rudi Schober, Präsident des Zivilschutzverbandes. Betont wird, dass man keine Ängste schüren wolle – es sei aber wichtig, aufzuklären.

Ein Rezeptbuch zum Kochen bei Stromausfälle
Um für den Fall des Falles gerüstet zu sein, hat der Zivilschutzverband ein Kochbuch herausgegeben – mit Tipps, wie man mit einfachen Mitteln und ohne Strom kocht. Bei einer Präsentation zeigten am Freitag Kinder der Volksschule Hörtendorf als kochende Sicherheitsbotschafter, dass das Zubereiten von Lebensmitteln ohne Elektrizität eigentlich ganz einfach ist: Mit einem Herd aus Ziegelsteinen und Grillrost wurden Spaghetti gekocht. Auch Gas, Brennpaste und Fondue-Geschirr dienen als Hilfsmittel.

Experten raten:
Neben haltbaren Lebensmitteln raten Experten, Medikamente, Verbandsmaterial, ein Batterie-Radio und Wasser zu Hause zu haben. Das Kochbuch für den Ernstfall ist beim Zivilschutzverband (Rosenegger Straße 20, Klagenfurt) erhältlich.

 

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden