Mo, 23. April 2018

Notenbank infiltriert

05.02.2018 16:19

Britischer Hacker wird nicht an USA ausgeliefert

Ein Londoner Berufungsgericht hat die Auslieferung eines britischen Hackers an die USA gestoppt. Mit seiner Entscheidung vom Montag hob das Gericht den Auslieferungsbefehl des britischen Innenministeriums gegen Lauri Love aus dem Jahr 2016 auf. Ein Grund für das Urteil war die schlechte psychische Verfassung des 33-Jährigen.

Love, der neben der britischen auch die finnische Staatsangehörigkeit besitzt, wird in den USA vorgeworfen, sich in den Jahren 2012 und 2013 in die Netzwerke unter anderem der Notenbank Federal Reserve, der Armee und der Raumfahrtbehörde NASA gehackt zu haben. 2013 war er deshalb in seiner Londoner Wohnung festgenommen worden.

Drei Jahre später hatte ein Londoner Gericht dem Auslieferungsantrag der USA stattgegeben. Das britische Innenministerium stimmte dem zu. Love ging gegen das Urteil in Berufung. Er fürchtete nach eigenen Angaben um seine Gesundheit, falls er in ein US-Gefängnis müsse. Love leidet unter Depressionen und dem Asperger-Syndrom, einer milden Form von Autismus.

Der Stopp der Auslieferung wurde im Gerichtssaal mit Beifall aufgenommen. Love zeigte sich "dankbar und erleichtert". Er werde nun nicht "99 Jahre" in einem Land eingesperrt, in dem er nie gewesen sei, sagte er. Das Urteil schaffe darüber hinaus einen Präzedenzfall der verhindere, "dass das anderen passiert".

Seine Verteidigung bezeichnete das Urteil in einer Mitteilung als "Grundsatzentscheidung". Das britische Rechtssystem habe entschieden, dass es den Fall selbst regeln wolle.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Liga
Atletico nur 0:0, aber Barca noch nicht Meister!
Fußball International
Italien-Wahnsinn
Juve besiegt! Napoli macht Serie A wieder spannend
Fußball International
Nach 5:0 gegen Swansea
Manchester City weiter auf Rekordjagd
Fußball International
Schweizer Liga
Hütters Young Boys fehlt noch ein Sieg zum Titel
Fußball International
Abstieg fast sicher
Köln schafft Remis nach 0:2-Rückstand!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden