So, 22. April 2018

Propaganda in Davos

26.01.2018 15:34

Trump: „Amerika zeigt euch den Weg zum Erfolg“

Nach pompöser und untertänigster Begrüßung durch den "World Economic Forum"-Präsidenten Klaus Schwab hat US-Präsident Donald Trump am Freitag im schweizerischen Davos vor tausend Personen der globalen Wirtschaftselite eine weichgespülte Propaganda-Rede für Investitionen in den USA gehalten. "'America frist' bedeutet nicht 'Amerika allein'. Kommt nach Amerika, wenn ihr am Erfolg teilhaben wollt“, war die Botschaft.

"Die Welt ist Zeuge der Rückkehr eines starken Amerika. Die Wirtschaft boomt, die Bösen explodieren, es gibt keinen besseren Zeitpunkt, in den USA zu investieren", pries der US-Präsident mit bekannten Phrasen seine Steuerreform. Sie beinhaltet drastische Steuersenkungen, die sich erst einmal für die Unternehmer auszahlen und später allen Amerikanern zugutekommen sollen.

"Amerika ist der Platz zum Geschäftemachen"
"Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, Ihren Betrieb und Ihre Investitionen in die USA zu bringen. Amerika ist der Platz zum Geschäftemachen", wiederholte Trump mehrmals.

Der Präsident kündigte eine harte Linie bei der Überwachung der Regeln für den Freihandel an. "Wir werden nicht länger wegsehen", sagte Trump. "Wir können keinen fairen und freien Handel haben, wenn einige Länder die Regeln brechen", sagte der Präsident.

Er, Trump, lasse nicht länger zu, dass andere die USA ausnützen. Damit waren vor allem China und Ostasien gemeint. Frühere Präsidenten hätten tatenlos zugesehen, klage Trump.

"Einwanderungssystem steckt in der Vergangenheit"
Zugleich warb er für ein neues System der Einwanderung in die Vereinigten Staaten. "Unser Einwanderungssystem steckt in der Vergangenheit fest", sagte Trump. Er forderte eine Umstellung auf einen leistungsabhängigen Ansatz, wonach Menschen vor allem nach ihren Fähigkeiten ausgewählt würden. In den USA streiten regierende Republikaner und Demokraten, deren Mitwirkung an der Gesetzgebung nötig ist, derzeit heftig über neue Regeln zur Einwanderung.

Weltpolitik spielte in Trumps Werberede für Wirtschaftsinvestionen in den USA keine Rolle, außer der banalen Botschaft: "Eine bessere Welt für alle." Die Lobpreisung des Geschäftemachens ("Ich war ja selbst ein erfolgreicher Unternehmer") stieß beim Publikum auf positive Resonanz.

Zum Schluss gab es noch Trumps übliche Medienbeschimpfung. Auch die wurde in Davos wohlwollend aufgenommen.

Kurt Seinitz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden