Di, 24. April 2018

Rauchwolke über Stadt

26.01.2018 08:59

Dutzende Tote bei Krankenhaus-Brand in Südkorea

Eine Brandkatastrophe in einem südkoreanischen Krankenhaus hat mindestens 37 Menschen das Leben gekostet. Bei dem Unglück in der im Südosten des Landes gelegenen Stadt Miryang seien zudem etwa 130 Menschen verletzt worden, berichtete der Rundfunksender KBS am Freitag. Über die Zahl der Todesopfer herrschte zunächst Verwirrung - in einigen Berichten war auch von 41 Todesopfern die Rede. Ursache des Brandes war vermutlich ein Kurzschluss in der Notaufnahme. Weil eine Sprinkleranlag fehlte, konnte sich das Feuer rasend schnell ausbreiten.

Der Brand brach in der Früh im Erdgeschoß des sechsstöckigen Gebäudes aus. Nach Angaben von Krankenhauschef Son Gyeong Cheol hatte er seinen Ursprung in der Notaufnahme, wo sich die Klimaanlage befand. "Wir vermuten einen Kurzschluss", sagte er. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, stand das Gebäude bereits in Flammen und dichtem Rauch.

In dem Spital wurden vor allem ältere Menschen behandelt. Im fünfstöckigen Hauptgebäude der Sejong-Klinik, wo das Feuer Freitagfrüh ausbrach, sollen etwa 100 Patienten gelegen sein. Es wurde vermutet, dass der Brand in der Notfallaufnahme im Erdgeschoß seinen Anfang nahm. Die Brandursache ist noch unklar.

Rettungskräfte im vollen Einsatz
Die meisten Opfer hätten sich im ersten und zweiten Stockwerk befunden, berichtete KBS. Die Menschen seien Opfer der giftigen Rauchgase geworden. Rettungskräfte kämpften sich durch den dicken Qualm, um Patienten zu bergen. Das Feuer war nach etwa drei Stunden gelöscht. Ein Nebengebäude mit mehr als 90 Langzeitpatienten wurde evakuiert.

Hilfe für Überlebende
Südkoreas Präsident Moon Jae In äußerte laut einem Sprecher sein tiefes Bedauern über das Unglück. Bei einer eilig einberufenen Sitzung im Präsidialamt habe er seine Berater angewiesen, sicherzustellen, dass die Überlebenden die notwendige Hilfe erhalten. Miryang liegt etwa 280 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Seoul.

Bei einem Feuer in einem achtstöckigen Fitness- und Sportcenter im südkoreanischen Jecheon waren im Dezember 29 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 20 Menschen wurden bei dem Unglück verletzt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden