Mo, 23. April 2018

Fahrgäste verärgert

20.01.2018 21:04

Schüler frieren in der Kälte

Eine für viele Fahrgäste nicht nachvollziehbare Linienführung von Bus und Bahn in Osttirol stößt auf Unverständnis. Etwa 40 Schüler müssen in der Früh in Tassenbach am Bahnhof frieren, weil sie im Bus nicht weiter bis zur nächsten Haltestation mitfahren dürfen.

In einem Brief an den Verkehrsverbund Tirol (VVT) und an den Bürgermeister von Obertilliach, Matthias Scherer, hat eine betroffene Schülerin um Hilfe ersucht. Bislang aber ohne Erfolg.

Ihr Problem: Die Schüler, die nach Lienz zum Unterricht müssen, werden vom Busfahrer am Bahnhof Tassenbach zum Aussteigen aufgefordert. Danach fährt der Lenker mit dem leeren Bus nach Sillian weiter und nimmt dort Schüler auf, die nach Lienz gebracht werden. Die anderen müssen unterdessen in der Kälte 20 Minuten auf den Zuganschluss warten.

„Wenn wir wenigstens bis Sillian mitfahren könnten. Das wäre schon eine große Erleichterung. Dort gibt es wenigstens einen Aufenthaltsraum“, meint die HAK-Schülerin aus Lienz: „Außerdem habe ich gedacht, dass ich als Besitzerin eines Tirol-Tickets die Möglichkeit habe, jede Linie nutzen zu können.“

Mit ihrem Anliegen steht die Schülerin nicht allein da. Denn dieser Zustand passe keinem der etwa 40 betroffenen Schüler, zumal bei vielen der Wecker schon um fünf Uhr läutet, damit sie pünktlich in der Schule ankommen. „Es muss doch einen Linienmanager oder einen Zuständigen geben, der den Bus auf den Fahrplan des Zuges abstimmen kann“, ärgert sich die im Stich gelassene Schülerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden