Sa, 18. November 2017

Nicht die feine Art

08.09.2009 10:45

Schmutz-Wahlkampf mit derben Plakaten

Seit ein paar Tagen tobt eine derbe Wahlkampfschlacht zwischen ÖVP und SPÖ. In Zeitungs-Inseraten prangert die Volkspartei eine angebliche Schmutzkampagne der SPÖ mit untergriffigen Plakaten an. Die Sozialdemokraten orten ihrerseits eine "konstruierte" Kampagne der ÖVP. Die soll die üblen Sujets, auf denen Landeshauptmann Josef Pühringer als Trinker dargestellt wird, "wahrscheinlich selbst gemacht" haben.

Ein Foto von Pühringer mit einem Sektglas in der Hand und der Aufschrift "Weil er Alkohol liebt" - statt des von ihm verwendeten Slogans "Weil er Oberösterreich liebt" - hat den Schlagabtausch zwischen Rot und Schwarz ins Rollen gebracht. Die ÖVP bezeichnet das Bild in einem Zeitungsinserat als Teil eines schmutzigen SPÖ-Wahlkampfs. Die Sozialdemokraten bestreiten die Urheberschaft.

"Der Landeshauptmann trinkt nicht"
In einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz ergriffen am Montag die SPÖ-Landesräte Josef Ackerl, Hermann Kepplinger und Silvia Stöger, Klubobmann Karl Frais, Landesgeschäftsführer Christian Denkmaier und die Zweite Landtagspräsidentin Gerda Weichsler Partei für ihren - nicht anwesenden - Parteivorsitzenden, Landeshauptmann-Stellvertreter Erich Haider.

Hinter den Werbeeinschaltungen der ÖVP orten die Sozialdemokraten System: Zuletzt war auf Inseraten der Volkspartei zu lesen: "68 Prozent glauben schon jetzt, dass Erich Haider wieder eine Schmutzkübel-Kampagne machen wird" (nach einer Fessel-GfK-Umfrage, Anm.). Die aktuellen ganzseitigen Annoncen mit dem besagten Pühringer-Bild tragen den Hinweis "Erster Beweis". Daraus schließen die Sozialdemokraten, die die Urheberschaft des Bildes vehement bestreiten, dass weitere Angriffe folgen werden. Die Montage sei "wahrscheinlich von der ÖVP selbst gemacht" worden.

Der Satz "Weil er Alkohol liebt" sei auch eine "Lüge", so SPÖ-Landesrat Ackerl. "Der Landeshauptmann trinkt nicht." Die ÖVP verbreite seit längerem das Gerücht, die SPÖ werde kurz vor der Wahl eine "Schmutzkübelkampagne" starten, was nicht stimme. "Dieser Stil, dieser Inhalt ist nicht das, was wir in der SPÖ wollen."

Kritik an ÖVP-Plakat mit "Gratis-Viagra"
Die SPÖ-Riege warf der ÖVP ihrerseits einen untergriffigen Wahlkampf vor. Im Internet würden Videos und Bilder kursieren, die Haider kompromittieren. Ein ÖVP-Plakat unterstelle, die SPÖ verlange "Gratis-Viagra" (siehe Kollage der SPÖ-Unterlagen im Foto oben), ist Ackerl empört. Auch wurde im Netz ein Twitter-Account im Namen Erich Haiders angelegt, in dem dieser scheinbar verkündet, alles werde verkauft. "Bekanntlich hat das Gleißnerhaus (Parteizentrale der ÖVP Oberösterreich, Anm.) eine Abteilung für Dreck und Verleumdung", holte er zum Gegenschlag aus. Inhaltlich sei der Wahlkampf der ÖVP allerdings leer, sie solle aufhören, "Heiligenbildchen zu plakatieren", und sich stattdessen der sachlichen Auseinandersetzung stellen, verlangte Ackerl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden