Mo, 23. Oktober 2017

Heißester Tag 2009

24.07.2009 08:45

Bad Goisern als Hitzepol mit 37,3 Grad

Kein neuer Rekord, aber der absolut heißeste Tag des Jahres: Hitzepol war am Donnerstag Bad Goisern mit 37,3 Grad, gefolgt von Weyer mit 36,9 Grad, Gmunden mit 36,8 Grad und Windischgarsten mit 35 Grad. Wer konnte, suchte sich ein schattiges Plätzchen – andere mussten hingegen in der prallen Sonne schuften.

Auf eine fast tropische Nacht folgte der bisher heißeste Tag des Jahres: Wolkenloser blauer Himmel, sengende Saharaluft. Kein Wunder, dass viele Abkühlung im kühlen Nass suchten und im Freibad einen Besucherrekord auslösten. „Die Wiese ist mit Handtüchern zugepflastert, im Becken hat keiner mehr Platz!“, lacht Teresa Dirninger an der Freibad-Kasse.

Schuften in sengender Hitze
Aber nicht alle Oberösterreicher konnten sich im Bad erfrischen. Für Straßenarbeiter zum Beispiel gab’s kein Hitzefrei: „Lustig ist es nicht! Der heiße Asphalt hat 180 Grad“, berichtet der 19-jährige Manuel Walchshofer (Bild) aus Rohrbach: „Es ist echt heftig in den langen Anzügen! Viel Wasser trinken und eincremen!“ Abends gingen heftige Gewitter nieder, ein Feuerwehrmann wurde im Hilfseinsatz verletzt (Link zur Story in der Infobox).

„OÖ-Krone“ und ooe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).