Mo, 20. November 2017

Herzschmerz

27.05.2009 09:32

Liebeskummer ist häufige Unfallursache

Bei Schönwetter im Frühling liegt Liebe in der Luft, die schnell zum Herzschmerz werden kann. Gefährlich ist es, wenn Liebeskummer im Auto mitfährt, warnt Verkehrssicherheits-Experte Harald Köpplmayr vom ÖAMTC in Linz. Immerhin ist jeder zehnte tödliche Unfall auf Unkonzentriertheit zurückzuführen. „Denn oft entscheiden Sekunden, ob es kracht oder nicht“, so der Fachmann.

Liebeskummer kann absolute Fahruntüchtigkeit auslösen. Sei es durch Abgelenktsein oder, noch riskanter: Wenn die Seele leidet, treten manchmal körperliche Beschwerden wie Kreislaufprobleme, Bauchschmerzen oder Kopfweh auf. Manche Betroffene wiederum reagieren aggressiv, sind rasanter und rücksichtsloser als sonst unterwegs. Sollte man mit gebrochenem Herzen oder anderem Kummer das Auto daher lieber stehen lassen? Köpplmayr: „Manche Menschen haben ihre Emotionen im Griff, andere nicht. Da ist es manchmal besser, sie setzen sich nicht ans Lenkrad.“

Unfälle passieren zwar wie aus heiterem Himmel, programmieren sich aber unbemerkt vor. Deshalb ist eine Verkettung von Gefühlen mit brütender Hitze und vielleicht gar Alkohol besonders fatal, rät der Verkehrsexperte zur Besonnenheit.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden