Do, 26. April 2018

Tausende Süchtige

22.05.2009 16:01

Land sagt Drogenmissbrauch den Kampf an

Das Land Kärnten will die Präventionsarbeit im Drogenbereich verstärken, das hat Gesundheitslandesrat Peter Kaiser am Freitag angekündigt. 1.500 Personen sind in unserem Bundesland derzeit als Drogensüchtige registriert, dazu kommen rund 30.000 Alkoholkranke. Aber auch Spielsucht sei ein wichtiges Thema.

Laut einer Erhebung des Market-Instituts gibt es in Kärnten derzeit rund 1.500 Drogensüchtige, 5.000 weitere Personen gelten als stark gefährdet. 3.000 Menschen sind spielsüchtig, 15.000 weitere gefährdet. Dazu kommen etwa 30.000 Alkoholkranke und 70.000 Gefährdete.

Mehr Infos dazu findest du in der Infobox rechts!

Das Einstiegsalter bei Nikotin liege zur Zeit bei 13 Jahren. Sechs Prozent der Burschen und neun Prozent der Mädchen rauchen gelegentlich; 20 Prozent der 15-Jährigen rauchen täglich. Bereits zehn Prozent der Jugendlichen trinken regelmäßig Alkohol, ebenso 41 Prozent der 15-jährigen Burschen und 32 Prozent der 15-jährigen Mädchen. Immerhin an die 14 Prozent der 15-Jährigen haben bereits Cannabis ausprobiert.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden