Mo, 23. April 2018

Rollende Gefahren

18.05.2009 12:41

Dutzende Fahrzeuge aus Verkehr gezogen

Zahlreiche Fahrzeuge sind bei Schwerpunktkontrollen am Grenzübergang Nickelsdorf am Wochenende aus dem Verkehr gezogen worden. Über hundert Lkw und Busse kamen von Freitag bis Sonntag auf den Prüfstand. Dabei wurden bei 46 Fahrzeugen derart schwere technische Mängel festgestellt, dass Gefahr im Verzug bestand und den Lenkern von der Polizei die Weiterfahrt verboten wurde. Kennzeichen und Zulassungssschein wurden ihnen abgenommen.

"Negatives Highlight" war für Andreas Stipsits von der Verkehrsabteilung Burgenland ein neunsitziger Kleinbus aus dem osteuropäischen Raum: "Es bestand die Gefahr, dass das Fahrzeug die zweite Achse verliert. Bei längerer Fahrt hätte möglicherweise ein schwerer Unfall passieren können."

Defekte Bremsen bei ungarischem Schulbus
Endstation hieß es auch für eine Schülergruppe aus Ungarn, die mit einem Bus zum Bodensee reisen wollte. Die Bremsen des Busses waren laut Stipsits derart mitgenommen, dass eine Vollbremsung wohl einen schlimmen Ausgang genommen hätte.

Lange Warten mussten auch Busreisende aus der Ukraine, die bereits eine mehrstündige Fahrt hinter sich hatten. Bei ihrem Bus, der nach Wien unterwegs war, wurden nämlich insgesamt 15 Mängel festgestellt, davon drei gravierende. Bis zum Eintreffen eines Ersatzbusses dauerte es einige Stunden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden