Fr, 24. November 2017

Drama am Everest

10.05.2009 13:49

Oberösterreicher aus Gletscherspalte gerettet

Eine Eislawine ist am Mount Everest ins Tal gedonnert und hat dabei drei Bergsteiger mit sich gerissen. Während für einen nepalesischen Sherpa jede Hilfe zu spät kam, wurden der bekannte oberösterreichische Extrem-Bergsteiger Walter Laserer und seine Begleiterin im letzten Moment aus einer Gletscherspalte im Himalaja gerettet. Das Leben des gebürtigen Gosauers hing dabei sprichwörtlich am seidenen Faden. Denn nach dem Abgang der Todeslawine - für den Sherpa Lhapka Nuru gab es keine Rettung - hing der 47-Jährige in einer Gletscherspalte im Seil.

"Während des Falls versuchte ich mit den Händen immer wieder den Schnee von Mund und Nase zu bekommen, um einige Atemzüge zu machen. Plötzlich blieb ich stecken. Kopfüber mit dem Gesicht nach unten. Ich schloss die Augen - das wars! Im Khumbu-Eisbruch des Everest elendiglich in einer Spalte krepiert", erinnert sich Walter Laserer mit Schrecken an die Bergtragödie.

Obwohl der Alpinist bewusstlos geworden war, gelang es seinen Kameraden, ihn sowie die niederländische Journalistin Bernice Notenboom zu bergen. Dabei leisteten zwei weitere österreichische Expeditionskameraden, Dr. Felix Stockenhuber aus Oberpullendorf (Burgenland) und die Kärntnerin Dagmar Wabnig, Erste Hilfe.

Nach dem Drama meldete sich Laserer via Satelliten-Telefon bei seinem Bruder: "Da hab ich nochmals Glück gehabt! Lass meine Töchter und meine Frau grüßen. Ich liebe sie", sagte der eben dem Tod entronnene Bergsteiger.

Hintergrund der Expedition ist der Einsatz gegen Umweltverschmutzung: 40 Kletterer bringen "Touristen-Müll" vom 8.848 hohen Berg ins Tal.

von Christoph Matzl und Matthias Mödl (Kronen Zeitung) und ooe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden