Mo, 20. November 2017

Heiße Schlitten

20.04.2009 23:08

Auto-Tuning-Szene trifft sich in Pasching

Zum Treffen der getunten PS-Boliden hat am Samstag der Linzer Verein „Japan Cruisers“ auf das Gelände des „Megaplex“-Kinos in Pasching eingeladen. Dort war der Vereinsname Programm: Mehr als 60 aufwendig getunte Karossen von 16 überwiegend japanischen Herstellern glänzten in der Mittagssonne. Und wer jetzt an prollige Typen aus einschlägigen Filmen denkt, wird überrascht sein: Hinter dem coolen Spektakel steckt eine junge Frau.

Vereinsobfrau und Organisatorin  Nicki Ollinger aus Wels hat schon seit Jahren eine Schwäche fürs Autotuning: „Mein damaliger Freund und heutiger Mann hat mich auf den Geschmack gebracht. Der hat schon immer sowas gemacht und ich fand's toll!“ Randale und Sauforgien, die man sonst mit solchen Treffen verbindet, sind bei den „Cruisern“ kein Thema. „Wir sind ein echt gemütlicher Verein“, sagt die 28-jährige Organisatorin. „Wir fahren – cruisen – gern am Wochenende irgendwo hin, wo es schön ist und trinken einen Kaffee. Überschüssige Energie verbrauchen wir dann in der Werkstatt. Dort hilft jeder jedem und Neulinge können eine Menge lernen.“

Tuning-Fans kamen aus dem ganzen Land
Beim Treffen am Samstag waren neben den „Cruisern“ auch alle anderen Fans getunter Autos eingeladen. Gekommen sind unter anderem die Mitglieder des noch jungen Clubs „The Maniacs“. Auch hier steht eine junge Frau im Mittelpunkt. Jasmine Mamuser aus St. Georgen ist stolze Besitzerin eines kunstvoll lackierten Mazda MX-3 und „ganz nebenbei“ Stimme des kleinen Vereins. „Ich hab jetzt den vierten Mazda und der bleibt jetzt bei mir, bis das der TÜV uns scheidet. Schließlich habe ich jeden Cent, den übrig hatte, in dieses Auto gesteckt“. Auch die „Maniacs“ freuen sich auf neue Mitglieder in ihrem Verein. „Wir sind ein markenunabhängiger Club – zu uns kannst' auch mit deinem VW-Bus kommen. Wir legen den Schwerpunkt auf eine coole Optik“. Sagt die 25-jährige zum „Krone“-Reporter, der im historischen „Bulli“ zum Tuning-Treffen gekommen war.

Videoshow im Scheinwerfer
Einer der Stars der Paschinger Party war der orange-rot glitzernde Toyota MR-2 von Manfred Ramberger aus Neumarkt bei Freistadt. Die extravagante Ausstattung des Sportwagens  brachte unzählige Besucher zum Staunen: „3.000 Watt Sound mag so manches Auto hier haben, aber wo gibt’s schon Videodisplays in den ausfahrbaren Scheinwerfen?“, schmunzelt der 32-jährige Autofreak. Und kann man mit einem Musikvideo im Scheinwerfer auch auf die Straße? „Nein, für die Fahrt auf öffentlichen Straßen müssen die Monitore ausgebaut werden. Sonst droht Ärger mit der Polizei“, weiß der sympathische Neumarkter. „Dafür haben die, extra für dieses Auto angefertigten Felgen aber  den Segen der Behörden.“ Die Tatsache, dass die 20-Zoll-Räder mehr als 1.000 Euro pro Stück – und das ohne Reifen - kosten, verschweigt der Autofan bescheiden und ergänzt: „Ich glaube, jeder hier hat mindestens einen Zweitjob. Sonst kann man sich so ein Hobby kaum leisten“.

Alle Fotos vom Event findest du in der Info-Box!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden