Sa, 18. November 2017

Kältetragödie

02.02.2009 08:03

Eltern finden ihren erfrorenen Sohn

Zweite Kältetragödie im Mühlviertel: Nachdem in Pabneukirchen ein 82-jähriger Alt-Bauer erfroren ist, starb in Peilstein ein 19-jähriger Disco-Gast am Heimweg 150 Meter vor seinem rettenden Elternhaus. Warum der junge Tischler seine Clique heimlich verlassen hatte, gestürzt und verletzt worden war, sollen nun Linzer Mordermittler und Gerichtsmediziner klären.

Der 19-jährige Tischler Thomas Falkner war im Sommer mit seiner rechten Hand in eine Kreissäge geraten und hatte sich den Daumen abgeschnitten. Linzer Ärzte ersetzten den Finger durch eine Zehe  heute sollte der genesene Replantationspatient seinen ersten Arbeitstag feiern. Er fuhr am Wochenende mit dem Auto zum Treffpunkt seiner 20-köpfigen Disco-Clique, die sich nach dem Vorglühen mit dem Disco-Bus zum Tanzen nach Oepping bringen ließ. Nach der Sperrstunde war die gemeinsame Heimfahrt geplant, doch Thomas war schon drei Stunden vorher verschwunden, ohne seine Freunde per Handy oder SMS davon zu verständigen.

Familie machte sich auf die Suche
Die besorgten Eltern und drei Geschwister begannen am Samstag mit einer Suchaktion nach dem abgängigen Sohn und dessen Auto. Als das Landwirte-Ehepaar von seiner ergebnislosen Rundfahrt zurückkam, sah es seinen Sohn vor dem Haus auf einer Wiese liegen, die bei 5 Grad Minus von 15 Zentimetern Schnee bedeckt war. Der alarmierte Arzt konnte keine Todesursache feststellen, die Verletzungen im Gesicht dürften von einem Sturz stammen.

Kein Fremdverschulden
Die Polizei versucht, den Heimweg des Unfallopfers zu klären: Ob Thomas die ganze 7-Kilometer-Strecke zu Fuß gegangen ist oder bis Peilstein in einem Pkw oder Bus mitgefahren war, ehe ihn dann auf der Abkürzung zum Elternhaus die Kräfte verließen. Seine Zickzackspur im Schnee beweist, dass der Bursch alleine war und kein Fremdverschulden vorliegt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden