So, 19. November 2017

Schlimmer Verdacht

24.12.2008 11:39

Brandanschlag auf Lokal „Rauchkuchl“

Beim Aufsperren hat der Wirt der Linzer "Rauchkuchl" einen Schock erlebt: Sein Restaurant war stark verraucht, eine Tür brannte. Die Polizei vermutet einen Anschlag, es könnte aber auch ein Feuerwerkskörper im Spiel sein.

Der Gastwirt wollte am Montag um 8 Uhr früh sein Lokal aufsperren. Als er die Tür öffnete, war alles stark verraucht, der Türstock beim Durchgang zum Gastgarten brannte noch. Das Gasthaus ist urig eingerichtet, mit Holzverkleidungen, die zum Teil geglost haben, berichtet Andreas Ilk, Einsatzleiter der Linzer Berufsfeuerwehr.

Rätseln über Brandursache
Die Ermittler der Linzer Kriminalpolizei grübeln nun, was den Brand verursacht haben könnte. Denn die massive Holztür kann nicht durch eine schlecht ausgedämpfte Zigarette oder ähnliches in Brand geraten sein. Es könnte aber beispielsweise ein Feuerwerkskörper in einen Türspalt gesteckt und angezündet worden sein - ein Anschlag?

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden