So, 17. Dezember 2017

Neue Skyline

26.08.2008 12:58

Power Tower der Energie AG ist fertig

Der Landesversorger Energie AG Oberösterreich (EAG) nimmt am Donnerstag offiziell seine neue Konzernzentrale in Linz in Betrieb: Der 75 Meter hohe Power Tower ist die nach Unternehmensangaben erste passivhaustaugliche Hochhausfassade Europas. Rund 42 Mio. Euro wurden seit Jänner 2006 investiert, an die 600 Personen werden in dem Gebäude arbeiten.

Das 637 Quadratmeter große Solarkraftwerk an der Südwestfassade des Büroturms ging bereits am Montag in Betrieb. Es liefert jährlich 42.000 Kilowattstunden Strom, damit könnten zwölf Haushalte zwölf Monate lang versorgt werden. Auf den Einsatz von fossilen Energieträgern für Heizung und Kühlung könne laut EAG verzichtet werden. Eine herkömmliche Klimaanlage sei ebenfalls nicht notwendig.

Knapp 700 LED-Leuchtelemente sind in die Außenwände der neuen Zentrale integriert, die Fassade werde "in der Linzer Skyline neue Akzente setzen", so das Unternehmen. Im Normalbetrieb leuchte das Licht aber nur dezent, damit die Anrainer nicht beeinträchtigt werden. Bei der Konzeption des Kunstwerks wurde großer Wert auf einen niedrigen Stromverbrauch gelegt. Alle LED-Leuchten zusammen würden maximal 1,4 Kilowattstunden Strom und damit weniger als der mittlere Stromverbrauch eines Haushalts-Staubsaugers benötigen, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden