Mo, 23. April 2018

Hagelunwetter

27.06.2008 12:57

30.000 Neuwagen im VW-Werk Emden beschädigt

Bei einem schweren Unwetter am vergangenen Sonntag sind bis zu 30.000 Neuwagen im Volkswagenwerk Emden im deutschen Bundesland Niedersachsen beschädigt worden. VW-Sprecher Christoph Adomat bestätigte der "Süddeutschen Zeitung", dass "ein erheblicher Teil" der 30.000 Fahrzeuge betroffen ist. Man sei gegen Hagelschäden versichert.

Adomat wollte sich aber nicht festlegen, auf welche Höhe sich die Schadenssumme beläuft und wie bei den beschädigten Autos vorgegangen wird: "Wir überprüfen jeden einzelnen Wagen penibel. Unsere Käufer haben ein Recht darauf, ein Auto in erstklassiger Qualität zu bekommen, das müssen wir sicherstellen."

Schaden in dreistelliger Millionen-Höhe
Wie umfangreich die Schäden durch die bis zu tischtennisballgroßen Hagelkörner sind, will er indes noch nicht beziffern: "Wir sind noch mitten in der Schadensfeststellung." Es handle sich um Lack- und Blechschäden, Scheiben seien nicht zerborsten. Dennoch handelt es sich um den größten Hagelschaden, den der Konzern jemals erlitten hat, man kann von einen dreistelligen Millionenbetrag ausgehen.

Archivbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden