Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Nackenstützkissen Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Orthopädische Nackenstützkissen können Kopf- und Nackenschmerzen lindern bzw. vorbeugen. Die Füllung kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Besonders beliebt sind Nackenstützkissen aus Visco-Schaum und Naturlatex.
  • Klassischerweise sind Nackenstützkissen 40×80 cm groß. Der Kopf sollte so auf dem Kissen positioniert werden können, dass die Halswirbelsäule eine gerade Linie bildet. Bei Rücken- und Bauchschläfern sollte das Nackenstützkissen flach, bei Seitenschläfern tendenziell etwas höher sein.
  • Höhenverstellbare Nackenstützkissen können optimal an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Zudem sollte der Bezug abnehmbar und maschinenwaschbar sein. Achten Sie außerdem darauf, dass das Kissen schadstoffgeprüft ist.

nackenstuetzkissen-test

Schmerzen und Verspannungen im Nacken sind in unserer Gesellschaft weit verbreitet. In vielen Fällen entsteht diese Problematik durch zu langes Sitzen und viel Bildschirmarbeit. Aber auch eine unzureichende Unterstützung der Nackenmuskulatur während des Schlafs kann zu Verspannungen und Nackenschmerzen am Morgen führen.

Mit einem Nackenstützkissen können Sie Ihrer Halswirbelsäule den nötigen Halt geben. In unserem Nackenstützkissen-Vergleich 2021 auf Krone.at möchten wir Ihnen gerne verschiedene Modelle für alle Schlaf-Typen vorstellen. Schauen Sie sich in der anschließenden Kaufberatung an, wie Sie ein Kissen an Ihre individuelle Schlafposition anpassen können.

1. Wozu dienen Nackenstützkissen?

frau mit nackenschmerzen

Nackenschmerzen können dadurch zustande kommen, dass sich die Muskeln nachts in einer angespannten Position befinden.

Verspannung im Nacken- und Schulterbereich sind sehr unangenehm und können mitunter sogar den Alltag deutlich einschränken. Wer schon morgens mit Kopf- und Nackenschmerzen aufwacht, sollte dies grundsätzlich ärztlich abklären lassen. Manchmal kann aber auch der Blick auf die eigenen Schlafgewohnheiten und die Art des verwendeten Kissens Aufschluss über die Ursachen geben.

Ein orthopädisches Nackenstützkissen kann enorm dazu beitragen, wieder eine gesunde Körperhaltung einzunehmen. Es ist sowohl höher als auch härter als ein normales Kopfkissen, sodass der Kopf ausreichend gestützt werden kann.

Ist der Kopf hingegen abgeknickt, gerät auch die Wirbelsäule in ein Ungleichgewicht. Ziel ist es, dass die Halswirbelsäule (HWS) eine gerade Linie bildet. Da bereits Kinder unter Fehlhaltungen leiden können, sind Nackenstützkissen auch für Kinder empfehlenswert.

In der Regel misst ein Nackenstützkissen 40×80 cm, damit der Kopf bequem Platz findet, die Schultern jedoch unterhalb des Kissens liegen. Es ist ergonomisch geformt, sodass sich die Muskeln entspannen können.

Nackenstützkissen bieten im Vergleich zu normalen Kopfkissen folgende Vor- und Nachteile:

    Vorteile
  • bringen die Halswirbelsäule in eine anatomisch korrekte Position
  • Entlastung der gesamten Wirbelsäule
  • können Verspannungen und Fehlhaltungen lindern und vorbeugen
  • können einen gesunden und erholsamen Schlaf ermöglichen
    Nachteile
  • kann kontraproduktiv wirken, wenn es nicht optimal an die jeweilige Person angepasst ist
  • sind kein Allheilmittel
  • teurer als einfache Kopfkissen

Tipp: Schnarchen stört nicht nur den Partner, sondern ist auf Dauer auch gesundheitsgefährdend. Gegen das Schnarchen helfen spezielle Anti-Schnarch-Kissen. Diese befördern den Schlafenden in Seitenlage, sodass die Atmung erleichtert wird.

2. Welche Kissenform ist für welchen Schlaf-Typ am besten geeignet?

Ein entscheidendes Kaufkriterium ist die eigene Schlafposition. Je nachdem in welcher Position sie vorwiegend schlafen, sind verschiedene Formen von Kissen empfehlenswert. Sowohl bei Bauchschläfern als auch bei Rücken- und Seitenschläfern muss das Nackenstützkissen die Lücke zwischen Matratze und Kopf ausfüllen.

Während für Rücken- und Bauchschläfer eher flache Nackenstützkissen ideal sind, sollten Seitenschläfer aufgrund des Stützbedarfs lieber zu höheren Kissen greifen.

Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne einen kleinen Überblick über die verschiedene Kissen-Formen geben:

Kissen-Art Erklärung
seifenförmiges oder rechteckiges Kissen
  • zumeist in den Größen 40×80 cm oder 40×60 cm erhältlich
  • sind multifunktional
  • bieten in Kombination mit Memory-Foam eine optimale Druckentlastung
  • abstützende Eigenschaften sind geringer ausgeprägt als bei anderen Kissen-Arten
  • für Rückenschläfer, Bauchschläfer und Seitenschläfer
wellenförmiges Kissen
  • in der Regel 40×80 cm groß
  • verfügen über eine flache und eine hohe Seite
  • ergonomisches Design
  • zumeist höhenverstellbar
  • am Anfang gewöhnungsbedürftig
  • für Rückenschläfer und Seitenschläfer
schmetterlingsförmiges Kissen
  • kompakte, ungewöhnliche Form
  • Aussparungen ermöglichen freies Atmen und genügend Platz für die Arme
  • stützende Eigenschaften geringer als bei Kissen in Wellenform
  • für Seitenschläfer und Bauchschläfer

Ein Nackenstützkissen benötigt eine Gewöhnungszeit. Sich an ein neues Kissen zu gewöhnen, kann bis zu vier Wochen dauern.

3. Aus welchem Material bestehen die besten Nackenstützkissen?

nackenstuetzkissen aus naturlatex

Bei Latex handelt es sich um ein Naturmaterial, welches durch eine ausgezeichnete Klimaregulation überzeugen kann.

Die Füllung eines Nackenstützkissens kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Sehr beliebt sind Modelle mit viskoelastischem Schaumstoff. Der Gelschaum gibt bei Druck nach und passt sich anschließend dem Körper an.

Das Gel im Nackenstützkissen ist jedoch sehr thermoempfindlich. Bei geringeren Umgebungstemperaturen ist der Schaum deutlich härter, sodass es länger dauert, bis sich das Kissen an die jeweilige Schlafposition anpasst.

Besser geeignet sind in diesem Fall orthopädische Nackenstützkissen aus natürlichem Latex. Das Material ist sehr weich und passt sich der individuellen Kopfform an. Zudem hat Naturlatex einen kühlenden Effekt, sodass die Kissen bestens für Personen geeignet sind, die nachts schwitzen. Allerdings sind diese Nackenstützkissen deutlich teurer als Modelle aus Gelschaum.

Auch Daunen kommen für Kissenfüllungen infrage. Sie überzeugen durch ein geringes Gewicht und ihre gute Wärmeeigenschaften. Aber auch wenn Nackenstützkissen aus Daunen kuschelig weich sind, bieten sie in der Regel keine ausreichende Unterstützung für den Kopf- und Nackenbereich.

Der Bezug eines Nackenstützkissens sollte im besten Fall aus einer Kombination aus Naturfasern (z.B. Baumwolle) und synthetischen Stoffen (z.B. Polyester) bestehen. Diese Mischung sorgt dafür, dass Kissenbezug atmungsaktiv und zugleich pflegeleicht ist. Nackenstützkissen aus Bio-Materialien sind zwar in der Regel teurer, aber auch ökologischer.

4. Schneiden höhenverstellbare Nackenstützkissen im Test besser ab?

nackenstuetzkissen position

Passen Sie die Höhe stets so an, dass die Halswirbelsäule eine gerade Linie bildet.

Damit ein Nackenstützkissen Entlastung bieten kann, sollte es dem Körper perfekt angepasst werden. Dabei spielt die Höhe des Kissens eine sehr wichtige Rolle. Besonders bei Seitenschläfern sollte das Nackenstützkissen den Raum zwischen Kopf und Schulter vollständig ausfüllen.

Um die passende Kissenhöhe für Seitenschläfer zu ermittelten, sollten Sie vor dem Kauf eines Kissens ein Maßband zur Hand nehmen und sich an eine Wand stellen. Als Rückenschläfer stellen Sie sich mit dem Rücken zur Wand, als Seitenschläfer mit der Schulter.

Nun messen Sie den Abstand vom Kopf zur Wand. Rechnen Sie bei harten Matratzen einen Zentimeter, bei weichen noch etwa drei Zentimeter hinzu. Das Nackenstützkissen sollte demnach die Höhe des ermittelten Werts aufweisen.

Möchten Sie ein Nackenstützkissen kaufen, sollten Sie zudem darauf achten, ob sie dieses bei Bedarf an Ihren individuellen Körperbau anpassen können. Die besten Nackenstützkissen sind höhenverstellbar, sodass sie auch in den meisten Nackenstützkissen-Tests im Internet auf den vorderen Plätzen landen.

Ob das gewünschte Kissen aus unserer Vergleichstabelle auf Krone.at höhenverstellbar ist, können Sie der entsprechenden Kategorie entnehmen.

5. Wie lässt sich ein Nackenstützkissen waschen?

Nackenstützkissen für die Badewanne

Nach einem stressigen Tag in der Badewanne zu entspannen, lockert die Muskulatur und ist Balsam für die Seele. Damit Sie Ihren Kopf sanft ablegen können, sollten Sie sich ein Nackenstützkissen für die Badewanne zulegen. Diese bestehen in der Regel aus atmungsaktivem Kunststoff und Saugnäpfen, die Sie an der Badewanne befestigen können. Achten Sie darauf, dass Form und Größe an Ihren Körper angepasst sind.

Das Füllmaterial von Nackenstützkissen ist oftmals so empfindlich, dass es nicht in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Nur bei sehr wenigen Modellen aus unserer Vergleichstabelle auf Krone.at ist die Reinigung der Füllung möglich.

Allerdings verfügen die meisten Nackenstützkissen über einen Bezug, der bei Bedarf abgenommen werden kann. In der Regel können Sie den Bezug bei 30 bis 40 Grad in der Waschmaschine waschen. Sind Sie Allergiker, sollten Sie darauf achten, dass der Bezug bei mindestens 60 Grad waschbar ist.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Nackenstützkissen

6.1. Inwiefern spielt die Ausrichtung des Kissens eine Rolle?

Während seifen- und schmetterlingsförmige Nackenkissen gleichmäßig geformt sind, haben wellenförmige Nackenstützkissen zwei verschiedene Seiten. Die Ausrichtung sollte in diesem Fall nach Ihren persönlichen Bedürfnissen erfolgen.

Legen Sie Ihren Kopf auf der flachen Seite des Nackenstützkissens ab, wenn Sie vorwiegend Rückenschläfer sind. Schlafen Sie hingegen auf der Seite, sollten Sie auf der hohen Seite des Kissens schlafen.

6.2. Welche Art von Nackenstützkissen sind für Reisen geeignet?

frau mit nackenstuetzkissen liest waehrend der bahnfahrt ein buch

Nackenhörnchen sind ein perfekter Begleiter auf Reisen.

Wer auf normalen Kissen nicht schlafen kann, kann sein eigenes Nackenstützkissen auch mit in den Urlaub nehmen. Sie können sich aber auch ein spezielles Reise-Nackenstützkissen zulegen. Diese sind in der Regel etwas kleiner und kompakter, sodass Sie sie bequem im Handgepäck oder Koffer unterbringen können.

Möchten Sie das Nackenstützkissen im Flugzeug oder auf Bahnreisen nutzen, können Sie auch zu Nackenrollen oder Nackenhörnchen greifen. Auf diesen können Sie Ihren Kopf auch sitzender Position bequem ablegen. Spezielle Auto-Nackenstützkissen können ganz einfach zwischen Sitz und Kopflehne angebracht werden.

6.3. Welche Marken und Hersteller sind besonders empfehlenswert?

Die Schlafgesundheit ist heutzutage zu einem so wichtigen Thema geworden, dass immer mehr Hersteller spezielle Kissen in ihrem Sortiment haben. Zu den wichtigsten Hersteller zählen Tempur, Billerbeck, Allnatura und Dunlopillo.

Wer nicht extra ein Bettenfachgeschäft aufsuchen möchte, kann sich auch in den Onlineshops von Cubiculum oder Matratzen Concord nach passenden Modellen umschauen. Bei den meisten Anbietern können Sie das Kissen 30 Tage testen und bei Nichtgefallen kostenlos zurücksenden.

Achtung: Sehr günstige Nackenstützkissen können in den meisten Fällen nicht ausreichend Stützkraft liefern. Gute Modelle bekommen Sie ab etwa 50 Euro.

6.4. Stiftung Warentest: Welches Modell konnte im Nackenstützkissen-Test überzeugen?

Die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat im Jahr 2017 einen Nackenstützkissen-Test durchgeführt, in dem 20 Modelle genauer unter die Lupe genommen wurden. Leider konnten nur vier der getesteten Kissen mit der Note „gut“ ausgezeichnet werden. Vor allem in den Kategorien „Komfort“ und „Deklaration und Werbung“ schnitten viele Produkte schlecht ab. Nackenstützkissen-Testsieger wurde das Modell „Climatic“ von Diamona.

Im Jahr 2019 hat auch Öko-Test zehn Nackenstützkissen einem Test unterzogen. Auch hier konnten nur zwei der zehn getesteten Modelle überzeugen.