11.01.2008 10:26 |

Lauberhorn-Rennen

Büchel fährt beim 1. Abfahrtstraining allen davon

Bei strahlendem Sonnenschein haben die Abfahrer am Dienstag das erste Training in Wengen absolviert. Die Bestzeit markierte mit dem 36-jährigen Liechtensteiner Marco Büchel der älteste Läufer im Weltcup-Tross. Dahinter folgten der Schweizer Didier Cuche, der Österreicher Klaus Kröll und der US-Boy Bode Miller, der im Vorjahr hier gewonnen hat. Mit Gruber (6.), Walchhofer (7.), Maier (8.) und Streitberger (10.) landeten neben Kröll vier weitere ÖSV-Läufer in den Top-Ten. Ob die Abfahrt und die übrigen Rennen am Wochenende überhaupt stattfinden können, ist jedoch auf Grund des warmen Wetters fraglich.

Dabei hat sich Wengen am Dienstag von seiner allerschönsten Seite präsentiert, die Fahrer genossen einerseits die super Strecke und andererseits "echtes Liegestuhl-Wetter. Und die Piste war schon lange nicht mehr so gut", meinte etwa Gruber. "Gewaltig, das ist Skifahren von seiner schönsten Seite", ergänzte Walchhofer.

Ski-Oldie zeigt auf
"Eine lockere Fahrt zum Herantasten", erklärte Büchel, der beim Klassiker in Wengen noch nie auf dem Stockerl war. Ausgerechnet auf der längsten Abfahrt des Weltcups (4.480 m) zeigte der "Oldboy" wieder einmal auf. "Im Training geht's ja noch, aber nach dem Rennen kann ich sicher eine halbe Stunde lang nichts reden", meinte Büchel.

Auch Kröll, der bester Österreicher war, hat noch reichlich Reserven. "Die Linie war gut. Aber punkto Gasgeben ist schon noch einiges drinnen. Mein Materialpaket passt jetzt perfekt", weiß der Steirer, der sich noch immer ein wenig über den "verschenkten Stockerlplatz" von Bormio (Rang 7) ärgert. "Garmisch und Wengen liegen mir", berichtete Gruber nach dem gelungenen ersten Lauf.

Die Rennen wackeln
Wengen zittert einmal mehr um die Rennen. Die ganz spezielle Wetterlage der Region könnte sich einmal mehr bewahrheiten. Und die Strecke bietet bei ihrer extremen Länge jede Menge Angriffsfläche. Warme Temperaturen, Niederschlag und Wind könnten einen Strich durch die Rechnung machen, die Abfahrt musste seit 1990 nicht weniger als sechs Mal abgesagt werden.

Das Ergebnis des ersten Trainings:
1. Marco Büchel (LIE) 2:29,42 Min.
2. Didier Cuche (SUI) +0,39 Sek.
3. Klaus Kröll (AUT) 0,63
4. Bode Miller (USA) 0,64
5. Kurt Sulzenbacher (ITA) 0,67
6. Christoph Gruber (AUT) 0,70
7. Michael Walchhofer (AUT) 1,23
8. Hermann Maier (AUT) 1,24

9. Yannick Bertrand (FRA) 1,32
10. Georg Streitberger (AUT) 1,47
11. Andrej Jerman (SLO) 1,59
12. Daniel Albrecht (SUI) 2,03
13. Pierre-Emmanuel Dalcin (FRA) 2,07
14. Andreas Buder (AUT) 2,15
15. Steven Nyman (USA) 2,21
weiter:
25. Rainer Schönfelder (AUT) 3,22
32. Benjamin Raich (AUT) 3,82
57. Mario Matt (AUT) 6,85
65. Alexander Koll (AUT) 8,19

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten