29.10.2007 12:37 |

Mit Handy begraben

Opa wird exhumiert, weil SIM nicht im Handy ist

Arso Banjeglav aus Montenegro verbrachte seinen Lebensabend vor allem mit dem Tippen von SMS. Er verankerte den Wunsch, mit seinem geliebten Handy begraben zu werden, sogar in seinem Testament. Weil die Familie jetzt dahinterkam, dass Opas SIM-Karte nicht dort ist, wo sie sein sollte, wird der Leichnam jetzt exhumiert, damit Banjeglav mit voll funktionstüchtigem Handy seine ewige Ruhe findet.

Der 10-jährige Enkel des Verstorbenen hatte am Vorabend der Beerdigung mit Opas Handy gespielt und sich dabei die SIM-Karte unter den Nagel gerissen. Weil man dem letzten Willen des im Alter von 67 verstorbenen Großvaters Rechnung tragen will, bekommt er sie jetzt sozusagen nachgereicht. 

"Wir hatten das Handy in seine gefalteten Hände gelegt", sagte Brano, der Sohn von Banjeglav, einer montenegrinischen Zeitung, "aber wir haben die Rechnung ohne meinen Sohn gemacht". Die Familie könne mit dem Wissen, dass Arsos letzter Wille nicht vollständig erfüllt wurde, nicht leben. Deshalb entschloss man sich zur Exhumierung.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol