12.10.2007 20:33 |

U21-Ländermatch

Österreichs U21 schlägt Zyperns Nachwuchsteam

Österreichs Fußball-U21-Nationalmannschaft bleibt in der Gruppe 7 der EM-Qualifikation weiter ungeschlagen. Die Truppe von Trainer Manfred Zsak schlug am Freitagabend in Schwaz Zypern verdient mit 2:1 (2:0). Ein Linzer-Doppelpack vor der Pause durch die LASK-Spieler Hoheneder (38.) und Klein (45.) sorgte für die Führung der Österreicher, nach Wiederbeginn erhöhten die Gäste den Druck, kamen aber nur noch zum Anschlusstreffer durch Michalis Dimitriou (74.).

Die Österreicher taten sich gegen die perfekt organisierten Zyprioten lange schwer. Erst ein schnell abgespielter Freistoß, der von Dober knapp neben den Torpfosten gesetzt wurde, sorgte für erste Gefahr (28.). Die Zsak-Schützlinge nützten die langsam entstehende Unsicherheit der Gäste aus: Madl verlängerte eine Kavlak-Ecke per Kopf und Hoheneder brauchte nur noch zum 1:0 einzunicken.

Quasi mit dem Pausenpfiff sorgte Hoheneders LASK-Kollege Klein für die Vorentscheidung. Der zypriotische Tormann Asprogenis konnte einen Stankovic-Schuss nicht bändigen und Klein staubte ab. "Das war der Grundstein zum Sieg", analysierte Trainer Zsak erleichtert.

Nach dem Pausentee sollte es jedoch noch einmal eng werden. Pavlou (58.) und Avraan (65.) verstolperten die besten Chancen für die Zyprioten. Schließlich war es Stürmer Michalis Dimitrou, der die leicht feldüberlegenen Gäste doch noch mit einem Tor belohnte. Österreich konnte die Führung aber schließlich über die Zeit bringen und vergab u.a. durch Hoffer noch Hochkaräter aufs 3:1.

Ein bitterer Beigeschmack blieb für das rot-weiß-rote Team, das sich nämlich im Finish für das nächste Spiel am Dienstag auf Island selbst schwächte. Denn Rapid-Spieler Kavlak sah nach einer Schwalbe in der 92. Minute noch die Gelb-Rote Karte. "Das war einfach dumm, er wird uns abgehen", meinte Zsak, der mit der Leistung seiner Mannschaft nicht wirklich zufrieden war. "Wir haben Zypern in der zweiten Hälfte zu stark ins Spiel kommen lassen. Aber egal, Hauptsache wir haben gewonnen."

Für das Playoff (Hin- und Rückspiel) qualifizieren sich die Quali-Gruppensieger genauso wie die vier besten zweitplatzierten Teams. Die Barrage-Sieger haben schließlich die Teilnahme an der vom 14. bis 27. Juni 2009 in Schweden stattfindenden Endrunde sicher.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten